Sitzbrett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSitz-brett
WortzerlegungsitzenBrett
eWDG, 1976

Bedeutung

zum Sitzen dienendes Brett einer Bank, auf einem Pferdewagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Vorderkante verkürzt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sitzbrett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich mußte das Sitzbrett aus dem Kahn reißen, um steuern und paddeln zu können.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18568
An einer in unmittelbarer Nähe stehenden Schaukel war das Sitzbrett zerbissen.
Die Welt, 09.01.2001
Christa und der kleine Ilja kuschelten sich bei mir auf dem Sitzbrett.
Strittmatter, Erwin: Pony Pedro, Berlin: Kinderbuchverl. 1959, S. 70
An den Wänden entlang waren Sitzbretter auf Tonnen und Kisten angeordnet.
Die Zeit, 13.05.1954, Nr. 19
Für die zweisitzige Bank - auf die wir uns allein beziehen dürfen - kommt dazu eine Verkürzung des Sitzbrettes an den beiden Aussenseiten.
Suck, Hans: Die Hygiene der Schulbank, Berlin: Wiegandt & Grieben 1902, S. 22
Zitationshilfe
„Sitzbrett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sitzbrett>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sitzblockade
Sitzbein
Sitzbank
Sitzbadewanne
Sitzbad
Sitzbrille
Sitzbuckel
Sitzecke
Sitzefleisch
sitzen