Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Skalpell, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Skalpells · Nominativ Plural: Skalpelle
Aussprache 
Worttrennung Skal-pell
Herkunft zu scalpellumlat ‘chirurgisches Schneidinstrument, Lanzette zum Aderlassen’ < scalperelat ‘kratzen, ritzen, einschneiden’
eWDG

Bedeutung

Medizin kleines chirurgisches Messer mit fester Klinge
Beispiele:
er spaltet den Abszess mit dem Skalpell
mit dem Skalpell Bindegewebe durchtrennen, ein Organ freipräparieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Skalpell n. ‘chirurgisches Operationsmesser’, entlehnt (18. Jh.) aus lat. scalpellum ‘chirurgisches Schneidinstrument, Lanzette zum Aderlassen’, Deminutivum von lat. scalprum ‘Messer’ (zu lat. scalpere ‘kratzen, ritzen, einschneiden’); vgl. ahd. scalpellīn (9. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Seziermesser · Skalpell
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Skalpell‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Skalpell‹.

Verwendungsbeispiele für ›Skalpell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn das so weitergeht, gehört das Skalpell des Chirurgen bald zum alten Eisen. [Der Spiegel, 13.11.1989]
Er hat magische Hände, das ist wie eine Operation, nur ohne Skalpell. [Die Zeit, 30.12.2008, Nr. 52]
Sein Film ist nicht so scharf, nur so steril wie ein Skalpell. [Die Zeit, 07.07.1989, Nr. 28]
Dabei könnten Ärzte ohne Skalpell oft mehr für ihre unheilbar kranken Patienten tun. [Süddeutsche Zeitung, 10.08.2004]
Wenn sich die Diagnose per Laser als sicher erweist, könnte das Skalpell nur in den wirklich nötigen Fällen zum Einsatz kommen. [Süddeutsche Zeitung, 06.06.2001]
Zitationshilfe
„Skalpell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Skalpell>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Skalp
Skalierung
Skalierbarkeit
Skalenzeiger
Skalenwert
Skalpierung
Skandal
Skandalaffäre
Skandalblatt
Skandalchronik