Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Skript, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Skripts · Nominativ Plural: Skripten/Skripts
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Skript‹ als Erstglied: Skriptgirl  ·  mit ›Skript‹ als Letztglied: PS2 · Postskript · Typoskript · Vorlesungsskript
Herkunft Skriptum, vgl. gleichbedeutend scriptengl
eWDG

Bedeutung

mit der Hand oder der Maschine geschriebenes Schriftstück, schriftliche, handschriftliche Ausarbeitung, besonders Nachschrift einer Vorlesung
Beispiel:
sie verglichen ihre Skripten, arbeiteten den Stoff nach ihren Skripten durch
Film Drehbuch
Beispiel:
diesem Skript liegt ein Roman zugrunde
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Skribent · Skribist · Skribler · skrib(b)eln · Skritzler · Skriptur · Skriptum · Skript
Skribent m. ‘Schriftsteller’, entlehnt (Scribent 16. Jh.) aus lat. scrībēns (Genitiv scrībentis) ‘Schreiber’, substantiviertem Part. Präs. ‘Schreibender’ von lat. scrībere (scrīptum) ‘mit einem spitzen Griffel eingraben, einzeichnen, schreiben’ (s. schreiben); vom 18. Jh. an meist mit Geringschätzung verbunden (elende Scribenten). Daneben im Sinne von ‘schlechter Schriftsteller, Vielschreiber, Schreiberling’ mit dt. Endung (vereinzelt) Skribist m. (16. Jh.), auch Skribler m. scherzhaft latinisiert Scriblerus (18. Jh.), engl. scribbler, zu skrib(b)eln Vb. ‘viel und schlecht schreiben’ (18. Jh.); vgl. ahd. scribilōn ‘viel schreiben’, engl. to scribble ‘kritzeln, schnell hinschreiben’ sowie mlat. scribula ‘Schrift, Geschriebenes’. Skritzler m. ‘Schnell-, Vielschreiber’ (Schiller), abschätzige Mischbildung aus Skribler und Kritzler. Skriptur f. ‘Schriftstück’, spätmhd. schriftūre, Entlehnung (18. Jh.) von lat. scrīptūra f. ‘Schrift, das Schreiben, Schriftwerk, -stück’, zu lat. scrībere (scrīptum), s. oben. Skriptum n. ‘Geschriebenes, Mitschrift, schriftliche Ausarbeitung’, Entlehnung (16. Jh.) von gleichbed. lat. scrīptum, substantiviertem Part. Perf. von lat. scrībere, s. oben. In neuerer Sprache nach Aufgabe der lat. Endung Skript n. ‘Entwurf, Beschreibung, Mitschrift, Drehbuch’, teilweise unter Einfluß von engl. script.

Thesaurus

Synonymgruppe
Schrift · Schriftsystem · Skript
Musik
Synonymgruppe
Drehbuch · Skript · Textbuch  ●  Libretto  fachspr., ital.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(handschriftliche) Aufzeichnung(en) · Manuskript · Mitschrift · Notizen · Skript
Assoziationen
Geisteswissenschaften
Synonymgruppe
Abhandlung · Artikel · Aufsatz · Bericht · Essay · Veröffentlichung  ●  Causerie  franz. · Paper  ugs., engl. · Skript  fachspr., Jargon
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Skript‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Skript‹.

Verwendungsbeispiele für ›Skript‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Skript ignoriert diesen Parameter jedoch – hier muss man also selbst Hand anlegen. [C't, 2001, Nr. 5]
Damit die Skripte die Objekte finden, muss man sie einheitlich benennen. [C't, 2000, Nr. 16]
Wer mag, kann das Skript freilich etwa um eine Funktion zum Umbenennen ergänzen. [C't, 1999, Nr. 21]
Mit einem kleinen Trick aktiviert der Server das Skript jedoch automatisch. [C't, 1999, Nr. 4]
Genau in dieser Reihenfolge müssen die drei Blöcke auch innerhalb des Skripts stehen. [C't, 1999, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Skript“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Skript>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Skribler
Skribist
Skribent
Skraper
Skotophobie
Skriptgirl
Skriptor
Skriptorium
Skriptum
Skriptur