Skriptum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Skriptums · Nominativ Plural: Skripta/Skripten
WorttrennungSkrip-tum (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltet Skript
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Skribent · Skribist · Skribler · skrib(b)eln · Skritzler · Skriptur · Skriptum · Skript
Skribent m. ‘Schriftsteller’, entlehnt (Scribent 16. Jh.) aus lat. scrībēns (Genitiv scrībentis) ‘Schreiber’, substantiviertem Part. Präs. ‘Schreibender’ von lat. scrībere (scrīptum) ‘mit einem spitzen Griffel eingraben, einzeichnen, schreiben’ (s. ↗schreiben); vom 18. Jh. an meist mit Geringschätzung verbunden (elende Scribenten). Daneben im Sinne von ‘schlechter Schriftsteller, Vielschreiber, Schreiberling’ mit dt. Endung (vereinzelt) Skribist m. (16. Jh.), auch Skribler m. scherzhaft latinisiert Scriblerus (18. Jh.), engl. scribbler, zu skrib(b)eln Vb. ‘viel und schlecht schreiben’ (18. Jh.); vgl. ahd. scribilōn ‘viel schreiben’, engl. to scribble ‘kritzeln, schnell hinschreiben’ sowie mlat. scribula ‘Schrift, Geschriebenes’. Skritzler m. ‘Schnell-, Vielschreiber’ (Schiller), abschätzige Mischbildung aus Skribler und Kritzler. Skriptur f. ‘Schriftstück’, spätmhd. schriftūre, Entlehnung (18. Jh.) von lat. scrīptūra f. ‘Schrift, das Schreiben, Schriftwerk, -stück’, zu lat. scrībere (scrīptum), s. oben. Skriptum n. ‘Geschriebenes, Mitschrift, schriftliche Ausarbeitung’, Entlehnung (16. Jh.) von gleichbed. lat. scrīptum, substantiviertem Part. Perf. von lat. scrībere, s. oben. In neuerer Sprache nach Aufgabe der lat. Endung Skript n. ‘Entwurf, Beschreibung, Mitschrift, Drehbuch’, teilweise unter Einfluß von engl. script.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schauspieler sitzen mit Skripten auf dem Schoß und testen den Klang der Worte.
Süddeutsche Zeitung, 22.10.2004
Über zwei Jahre lang habe er bereits äußerst genau, mit praktischen Versuchen und detaillierten Skripten für Bühne und Licht gearbeitet.
Der Tagesspiegel, 05.06.2004
Die Vorteile gegenüber herkömmlichen Medien wie Karteikarten, Skripten oder einfachen Word-Dateien liegen auf der Hand.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.1997
Es wurde mir zugesagt, daß ich spätestens nach zwei Monaten, also bis zum Juni 1964, wieder im Besitz meines Skriptums sein werde.
Die Zeit, 08.01.1968, Nr. 02
Zitationshilfe
„Skriptum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Skriptum>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Skriptorium
Skriptor
Skriptgirl
Skript
Skribler
Skriptur
skriptural
Skritzler
Skrizler
Skrofel