Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Skulptur, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Skulptur · Nominativ Plural: Skulpturen
Aussprache  [skʊlpˈtuːɐ̯]
Worttrennung Skulp-tur
Wortbildung  mit ›Skulptur‹ als Erstglied: Skulpturengarten · Skulpturensammlung · skulptieren · skulptural · skulpturieren
 ·  mit ›Skulptur‹ als Letztglied: Holzskulptur · Marmorskulptur · Sandsteinskulptur · Steinskulptur
Herkunft aus sculptūralat ‘das Bilden durch Graben, Stechen, Schnitzen, Hauen in Holz, Elfenbein, Marmor usw., (Plural) ‘plastische Arbeiten’ < sculperelat ‘durch Graben, Stechen, Schneiden etw. bilden, schnitzen, meißeln’
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Steinskulptur
                    eines Löwen
Steinskulptur eines Löwen
(epicioci, CC0)
Kunst körperhaftes, dreidimensionales Bildwerk, das durch Meißeln, Schnitzen, Hauen aus Materialien wie Holz, Marmor, Bronze o. Ä. geschaffen wurde
siehe auch Plastik¹ (1)
Im heutigen Sprachgebrauch werden die Gattungs- sowie Einzelbegriffe Skulptur und Plastik¹ gleichbedeutend verwendet und stehen insgesamt für die körperbildende, dreidimensionale Kunst.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine antike, alte, mittelalterliche, gotische, moderne, zeitgenössische Skulptur; eine große, riesige, lebensgroße, monumentale Skulptur
als Akkusativobjekt: eine Skulptur schaffen, bauen, entwerfen, gestalten, herstellen; eine Skulptur ausstellen, präsentieren, enthüllen
in Präpositionalgruppe/-objekt: eine Präsentation, Sammlung, Reihe von Skulpturen
in Koordination: Bilder, Gemälde, Zeichnungen, Grafiken und Skulpturen; Reliefs, Plastiken, Skulpturen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: eine Skulptur aus Bronze, Eisen, Gips, Holz, Marmor, Metall, Stein, Stahl, Ton
als Genitivattribut: ein Abguss, eine Kopie einer [antiken] Skulptur
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: [etw.] wirkt, sieht aus wie eine Skulptur
Beispiele:
Um die bis zu fünfeinhalb Meter hohen Skulpturen aus eisigem Rohmaterial zu meißeln, braucht es schweres Werkzeug. [Hamburger Abendblatt, 09.12.2005]
Ihre Skulpturen arbeitete sie aus Bronze, aber auch aus Gips, Ton, Holz, Natur‑ und Kunststein. [Saarbrücker Zeitung, 14.12.2020]
Der Kunstwissenschaftler Eduard Trier formulierte den Unterschied zwischen Plastik und Skulptur: »Der Bildhauer nimmt weg, der Plastiker baut auf.« Diese Abklärung ist nötig, da es heute vielfach gebräuchlich ist, zu allen dreidimensionalen künstlerischen Arbeiten den Begriff »skulptural« zu verwenden. [Peter A. Bär, 12.07.2020, aufgerufen am 31.08.2020]
Vergangene Woche am Donnerstag hat der 34‑Jährige am Rittergut in Dornheim angefangen, aus dem Überbleibsel einer alten Ulme die Skulptur des schwarzburgischen Oberhauptmannes aus dem 16. Jahrhundert zu sägen und zu schnitzen. [Thüringer Allgemeine, 23.08.2018]
Rainer Hentschel, ein Künstler aus der Konstanzer Region, leitet die Kinder an, Skulpturen aus Ytong‑Steinen zu hauen[…]. [Südkurier, 29.08.2002]
Der Kruzifixus verband sich in der Folge wie selbstverständlich mit der Christianisierung im Frankenreich und wird bereits in den schriftlichen Quellen des 9. Jahrhunderts als ein aus edlen Metallen gestaltetes Kultbild mehrfach erwähnt. Mit ihm zog die Skulptur als Teil der bildenden Kunst in die Kirchen ein und hat anschaulich und begreifbar wesentlich die Christlichkeit mitbestimmt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.12.1995]
2.
Gattung der Bildhauerei   Bildhauerkunst
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
Sie [die Bildhauer] verdeutlichen, dass die Skulptur als Gattung letztlich nicht nur historisch, sondern wesenhaft figurativ gestimmt ist, da sie auf den menschlichen Körper als Bezugsfeld und seine Raumwahrnehmung gerichtet ist. [Dresdner Neueste Nachrichten, 18.05.2020]
Den Besucher erwartet ein Mosaik ganz unterschiedlicher Motive und Techniken – religiöse Themen, Mensch, Tier und Landschaft – dargestellt in Skulptur, Malerei, Zeichnung und Radierung bis hin zu Mosaiken und Hinterglas. [Münchner Merkur, 27.08.2020]
Kunstwerke in Skulptur und Malerei befinden sich in einigen Kapellen und Kirchen des Kantons Glarus. [Badische Zeitung, 08.03.2014]
[Die Ausstellungsreihe] »Real«[…] bezieht sich vorrangig auf gegenständliche Kunst und zeigt zeitgemäßen Realismus in unterschiedlichen Gattungen: in der Malerei ebenso wie in Skulptur oder Plastik, im Bereich der Rauminstallation, in Fotografie oder Film. [Der Standard, 24.11.2005]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Skulptur f. ‘Bildhauerkunst, plastische Gestaltung, plastisches Kunstwerk, Plastik’, Entlehnung (Mitte 16. Jh.) aus lat. sculptūra ‘das Bilden durch Graben, Stechen, Schnitzen, Hauen in Holz, Elfenbein, Marmor usw.’, Plur. ‘plastische Arbeiten’, zu lat. sculpere (sculptum) ‘durch Graben, Stechen, Schneiden etw. bilden, schnitzen, meißeln’, zunächst in lat. Form in dt. Texten, dann ohne lat. Endung (Anfang 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Büste · Plastik · Skulptur · Standbild · Statue · Statuette  ●  steinernes Bild  geh., veraltet
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Skulptur‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Skulptur‹.

Zitationshilfe
„Skulptur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Skulptur>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Skulpteur
Skuller
Skullboot
Skull
Skubanki
Skulpturengarten
Skulpturensammlung
Skunk
Skunks
Skurrilität