Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Slum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Slums · Nominativ Plural: Slums
Wortbildung  mit ›Slum‹ als Erstglied: Slumbewohner
Herkunft aus gleichbedeutend slumengl
eWDG

Bedeutung

Elendsviertel, besonders in Großstädten
Beispiele:
in einem Slum leben, wohnen
Da unten in den Slums nistet die Unmoral selber und damit die Revolution [ BrechtJohanna5]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Slums Plur. ‘verrufener Stadtteil, Armen-, Elendsviertel’, Übernahme (20. Jh.) von gleichbed. engl. slums Plur., zu slum Sing. ‘schmutzige, ärmliche Straße’. Herkunft unbekannt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Armenviertel · Elendsviertel · Getto · Ghetto · Slum · informelle Siedlung  ●  Bidonville  fachspr., franz. · Bronx  ugs., fig. · Favela  fachspr., portugiesisch · Gecekondu  fachspr., türkisch · Marginalsiedlung  fachspr. · Pennerbezirk  derb
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Slum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Slum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Slum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch immer wohnt sie im Slum, in einem Zimmer mit abgeblätterten Wänden. [Die Zeit, 02.04.1998, Nr. 15]
Doch dort gibt es nur noch in den Slums Platz. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Wir waren nicht in den Slums, auch nicht in den am stärksten betroffenen Vierteln. [Die Zeit, 18.01.2010, Nr. 03]
Am deutlichsten zu sehen ist das derzeit in Bel Air, dem zweitgrößten Slum. [Die Zeit, 04.01.2006, Nr. 01]
Hinter jenen Schlössern des Meeres, in den zweistöckigen Slums, bringen sie einander um. [Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 65]
Zitationshilfe
„Slum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Slum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Slughi
Slowfox
Slowfood
Slowenische
Slowenisch
Slumbewohner
Slump
Slup
Sluptakelung
Small Talk