Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Snooker, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Snoo-ker (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Billard
1.
dem Poolbillard ähnliches, jedoch auf einem sehr viel größeren Tisch und mit mehr Kugeln gespieltes Billardspiel
2.
Situation beim Snooker, in der ein Spieler die richtige Kugel nicht direkt spielen kann

Typische Verbindungen zu ›Snooker‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Snooker‹.

Verwendungsbeispiele für ›Snooker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe immer Snooker um Geld gespielt, und ich mache beim Golf dasselbe. [Die Zeit, 08.11.2013 (online)]
Snooker ist also gleichermaßen beruhigend wie ungemein spannend und süchtig machend. [Der Tagesspiegel, 30.11.2000]
Den Snooker zu legen, der dem Spiel den Namen gab, bedeutet, den Gegner gewissermaßen zu einem Foul zu zwingen. [Die Zeit, 03.12.1998, Nr. 50]
Immer beliebter wird auch das aus dem Commonwealth importierte Snooker. [Süddeutsche Zeitung, 17.04.1997]
Um überhaupt sinnvoll Snooker spielen zu können, braucht es zunächst einmal eine halbwegs zuverlässige Stoßtechnik. [Süddeutsche Zeitung, 10.12.2003]
Zitationshilfe
„Snooker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Snooker>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Snobismus
Snobeffekt
Snobappeal
Snob-Appeal
Snob
Snow
Snowboard
Snowboardcross
Snowboarden
Snowboarder