Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Snowboard, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Snowboards · Nominativ Plural: Snowboards
Aussprache  [ˈsnɔʊ̯bɔːɐ̯d] · [ˈsnoːbɔːɐ̯t]
Worttrennung Snow-board
Wortbildung  mit ›Snowboard‹ als Erstglied: Snowboardcross · Snowboarder  ·  formal verwandt mit: Snowboarding
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

als Sportgerät dienendes Brett für das Gleiten auf Schnee

Typische Verbindungen zu ›Snowboard‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Snowboard‹.

Verwendungsbeispiele für ›Snowboard‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit den frühen Neunzigern nehmen sie auf dem Snowboard lässig weite Kurven. [Die Zeit, 07.03.2007, Nr. 11]
Dort habe man mich liegen gesehen, glücklich lächelnd auf dem Snowboard eingeschlafen. [Die Zeit, 20.12.1991, Nr. 52]
Abends arbeitete er in einer Bar, tagsüber trainierte er auf dem Snowboard. [Süddeutsche Zeitung, 02.02.2004]
Mit neun Jahren schnallt er sich zum ersten Mal ein Snowboard an die Füße. [Süddeutsche Zeitung, 04.01.2003]
Vorausgesetzt, er ist nicht gerade mit dem Snowboard in den Bergen. [Süddeutsche Zeitung, 01.12.2000]
Zitationshilfe
„Snowboard“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Snowboard>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Snow
Snooker
Snobismus
Snobeffekt
Snobappeal
Snowboardcross
Snowboarden
Snowboarder
Snowboarderin
Snowboarding