Soja

Grammatik Substantiv (Femininum, Neutrum), meist ohne Artikel · Genitiv Singular: Soja · Nominativ Plural: Sojen · wird selten im Plural verwendet
Worttrennung So-ja
Herkunft zu shōyujapan (しょう油) ‘Sojasoße’
Wortbildung  mit ›Soja‹ als Erstglied: ↗Sojabohne · ↗Sojadrink · ↗Sojamehl · ↗Sojamilch · ↗Sojaprotein · ↗Sojasauce · ↗Sojasoße · ↗Sojaöl
 ·  mit ›Soja‹ als Letztglied: ↗Gensoja
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutung

Synonym zu Sojabohne
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: genveränderte, genfreie Soja
als Aktivsubjekt: Soja anbauen, verfüttern
Beispiele:
Soja hat einen guten Ruf: Die Bohne ist ein Allround‑Nahrungsmittel, dient Vegetariern in Form von Tofu als Fleischersatz. [Die Zeit, 07.05.2016, Nr. 18]
Soja wird hierzulande derzeit auf gerade einmal 17.000 Hektar Fläche angebaut – zum Vergleich: Mais steht in Deutschland auf über 2,5 Millionen Hektar. [Die Welt, 08.09.2016]
Als Ergänzung zum Getreide vom eigenen Hof können Landwirte gentechnikfreie Soja füttern, Luzerne, Zuckerrübenschnitzel oder Rapskuchen. [Süddeutsche Zeitung, 12.05.2016]
Diese [Resistenz] bewirkt, dass die Sojafelder in jedem Stadium mit Glyphosat gespritzt werden können, welches dann sämtliches Unkraut vernichtet, nicht aber die Soja. [Adi’s Agro-Blog, 01.09.2013, aufgerufen am 15.02.2017]
2008 hat sie ein Foto machen lassen. Sofía Gatica zwischen Kindern und Sonnenblumen, die das Soja verdecken. [Süddeutsche Zeitung, 14.06.2012]
Auch das Soja, Hauptbestandteil des Kraftfutters für Milchkühe, Mastbullen, Schweine und Hühner, stammt größtenteils aus gentechnisch veränderten Pflanzen. [Die Welt, 20.04.2009]
Tatsächlich beträgt der Anteil an genveränderten Sojasorten am weltweiten Anbau bereits 43 Prozent. Das ist eine beachtliche Entwicklung, wurden die ersten gentechnisch veränderten Sojen doch erstmals 1996 in den USA und Argentinien ausgesät. [Neue Zürcher Zeitung, 28.02.2001] ungewöhnl. Pl.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Soja f. Sojapflanze, deren Frucht (Sojabohne), daraus bereitete scharfe Soße, Entlehnung (18. Jh.) von nl. soja, dies über japan. shōyu ‘Sojasoße’ aus chin. jiàngyóu ‘Sojaöl’. Vgl. Etym. Wb. Nl. 4, 213.

Typische Verbindungen zu ›Soja‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Soja‹.

Verwendungsbeispiele für ›Soja‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Niemand müsse sich vor genmanipuliertem Soja aus Übersee fürchten, sagt er.
Süddeutsche Zeitung, 01.02.2001
Und natürlich ernährt es sich nicht komplett nur von Soja.
Die Zeit, 07.11.2013, Nr. 46
Die Inhaber, Chinesen, versuchen, dem Volkszorn zu entgehen - sie verschenken Reis und Soja.
Bild, 26.02.1998
Also muss man Tiermehl nehmen oder Soja mit gentechnisch erzeugten Aminosäuren anreichern.
Der Spiegel, 04.12.2000
Die Teigwaren sind kochfertige, kochfeste und quellfähige Erzeugnisse aus Weizenmehl oder Weizengrieß mit oder ohne Zusatz von Eiern oder Soja.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 248
Zitationshilfe
„Soja“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Soja>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Soirée
Soigniertheit
soigniert
soignieren
soi-disant
Sojabohne
Sojabrot
Sojadrink
Sojamehl
Sojamilch