Sokratiker
WorttrennungSo-kra-ti-ker (computergeneriert)
Wortzerlegungsokratisch-iker
Wortbildung mit ›Sokratiker‹ als Letztglied: ↗Vorsokratiker
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Vertreter der Sokratik und der an sie anknüpfenden Richtungen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

einseitigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sokratiker‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Titel des Werkes markiert für den Sokratiker Strauss ein radikales Entweder-Oder.
Süddeutsche Zeitung, 07.01.1998
Nur durch einen glücklichen Zufall wurde er von Annikeris, einem Sokratiker der kyrenaischen Schule, dort entdeckt und losgekauft.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2580
Ihre Vertreter knüpfen in dieser Beziehung an die einseitigen Sokratiker wieder an, um sie zu vertiefen.
Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7061
Leute, die uns die Hinwendung nach rechts empfehlen, erinnern mich an den Sokratiker Hegesias, der dadurch berühmt wurde, daß er die Leute auf der Straße anhielt und versuchte, sie zum Selbstmord zu überreden.
Die Zeit, 03.09.1993, Nr. 36
Vom Sokratiker Aristipp (4. Jh. v. Chr.) wird der Spruch überliefert.
Rüegg, W.: Humanität. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 14949
Zitationshilfe
„Sokratiker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sokratiker>, abgerufen am 22.01.2018.

Weitere Informationen …