Sold, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sold(e)s · Nominativ Plural: Solde · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
Wortbildung mit ›Sold‹ als Erstglied: ↗Soldbuch · ↗Söldling  ·  mit ›Sold‹ als Letztglied: ↗Ehrensold · ↗Minnesold · ↗Wehrsold
eWDG, 1976

Bedeutungen

Militär Bezahlung, Entgelt des Soldaten, der Mannschaften und Unteroffiziere, Löhnung, Wehrsold
Beispiele:
den Sold zahlen, ausgezahlt bekommen
Und sein Sold / Muß dem Soldaten werden, darnach heißt er [SchillerPiccolominiII 7]
übertragen
Beispiele:
die deutsche Bourgeoisie ... liefert den in englischem Solde (= in englischem bezahltem Dienst) stehenden chinesischen Generalen Waffen und Munition [Thälm.Reden1,498]
von Stadtschreibern, die im Sold der Herren, der Patrizier, standen [BredelHeerstraßen155]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sold · besolden · Söldner
Sold m. ‘Löhnung des Soldaten’, mhd. solt ‘Lohn für geleistete Dienste (z. B. Kriegsdienste)’, auch ‘Schuld, Pflicht, Dienst, Geschenk’, wird (um 1150) entlehnt aus afrz. solt, sou(t) ‘Münze’ (frz. sou m.), das seinerseits auf spätlat. solidus (seit Kaiser Konstantin eine im Wert wechselnde) ‘Goldmünze’ beruht, einer aus der Fügung lat. nummus solidus ‘gediegene Goldmünze’ hervorgegangenen Substantivierung von lat. solidus ‘dicht, gediegen, fest, echt, wahrhaft, vollständig’ (s. ↗solide und ↗Soldat). Die Bedeutung ‘Löhnung des Soldaten’ entwickelt mhd. solt noch im 12. Jh. als Übersetzungswort für lat. dōnātīvum ‘Geldgeschenk des Kaisers an das Heer (Mann für Mann)’. Die mhd. Verwendung im Sinne von ‘Pflicht, Dienst’ mag dagegen unter dem Einfluß des Verbs ↗sollen (s. d.) oder aus der Übertragung von mhd. solt ‘Lohn (als Folge) für geleistete Dienste’ auf die ‘zu leistenden Dienste’, also auf die ‘Pflicht’ (als Voraussetzung für den Lohn) entstanden sein. besolden Vb. ‘mit Sold versehen, Gehalt zahlen’, mhd. besolden. Söldner m. ‘Soldat, der für Geld dient’, mhd. soldenære, soldener, mit dem Suffix ahd. -(i)nā̌ri, mhd. -(e)nære, -(e)ner zu mhd. solt gebildet.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Sold  ●  ↗Traktament  veraltet · Traktement  veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angleichung Ausrüstung Auszahlung Beute Geheimdienst Kamerad Offizier Pension Rubel Sünde Verdoppelung Verpflegung Wehrpflichtige Zahlung Zuschlag aufbessern ausbezahlen ausstehend auszahlen einfordern karg kärglich lächerlich monatlich regulär reichlich rückständig schulden steuerfrei versprochen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sold‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da die Militärs so viel Geld verloren hätten, sollten sie jetzt höheren Sold erhalten.
Die Zeit, 01.02.2006, Nr. 06
Sie klagten sie an, ihnen ihren Sold unterschlagen zu haben.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 01.03.1904
Tatsächlich versagte der Sold nun sehr häufig und auch sehr lange.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3545
Ich habe alles für Kinderwäsche ausgegeben und mein Sold geht meistens auch noch mit drauf.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 27.03.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Jedoch der erste Sold seines neuen Amtes bei Hofe reichte zur Equipage noch nicht aus.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 315
Zitationshilfe
„Sold“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sold>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
solcherweise
solchermaßen
solcherlei
solchergestalt
solcherart
Soldat
Soldatenart
Soldatenbraut
Soldatenfrau
Soldatenfriedhof