Soldatensprache, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Soldatensprache · Nominativ Plural: Soldatensprachen · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Worttrennung Sol-da-ten-spra-che
Wortzerlegung SoldatSprache
eWDG, 1976

Bedeutung

durch einen Sonderwortschatz gekennzeichnete, oft saloppe Umgangssprache der Soldaten

Verwendungsbeispiele für ›Soldatensprache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Redensart ist erst in neuerer Zeit aufgekommen und vermutlich aus der Soldatensprache übernommen.
Röhrich, Lutz: Besen. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 1041
In der Soldatensprache wurde Barras ursprünglich als eine andere Bezeichnung für das Kommißbrot verwendet, heute meint man damit das Militär, den Kommiß allgemein.
Bild, 20.08.1997
Desgleichen haben wir auch vom Frieden her und noch mehr vom Krieg, aus dem man bekanntlich ganze Lexika dieser Soldatensprache herausgezogen hat.
Tucholsky, Kurt: Courteline. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928], S. 21072
Zitationshilfe
„Soldatensprache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Soldatensprache>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Soldatensender
Soldatenrock
Soldatenrat
Soldatenpresse
Soldatenmutter
Soldatenstand
Soldatentod
Soldatentum
Soldatenzeit
Soldateska