Solo, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Solos · Nominativ Plural: Soli
WorttrennungSo-lo (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
Grundformsolo
Wortbildung mit ›Solo‹ als Letztglied: ↗Altsolo · ↗Bratschensolo · ↗Flötensolo · ↗Gesangssolo · ↗Gitarrensolo · ↗Herzsolo · ↗Kreuzsolo · ↗Saxofonsolo · ↗Saxophonsolo · ↗Schlagzeugsolo · ↗Sopransolo · ↗Trompetensolo · ↗Violinsolo
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Darbietung eines einzelnen Künstlers, eines Sängers, Musikers oder Tänzers, Solopart
Beispiele:
ein virtuoses Solo
ein Solo singen, spielen, tanzen
Sport, umgangssprachlich, übertragen herausragende Einzelleistung bei einem Mannschaftsspiel oder Mannschaftswettbewerb
Beispiel:
kurz vor Spielende legte der Mittelstürmer ein Solo ein, das er mit einem erfolgreichen Torschuss abschließen konnte
2.
Kartenspiel Spiel eines einzelnen gegen mehrere Mitspieler
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Solo · solo · Solist
Solo n. ‘musikalische oder tänzerische Einzeldarbietung, Alleinvortrag, -spiel, Einzelstimme’, Entlehnung (1. Hälfte 18. Jh.) von gleichbed. ital. solo, der Substantivierung des Adjektivs ital. solo ‘allein’, aus lat. sōlus ‘allein, einzig, einsam’. Die Entwicklung des Ausdrucks zum gängigen Terminus der Musik mag durch Fügungen wie ital. cantar, suonar (a) solo begünstigt worden sein. Dazu entstehen im Dt. Zusammensetzungen wie Solotänzer, Hornsolo (18. Jh.), Soloinstrument (19. Jh.), Solopartie, Soloprogramm (20. Jh.) und (außerhalb der Musiksprache) Solofahrer (im Sport), Soloarbeit (20. Jh.). solo Adv. ‘allein, einzeln, ohne Begleitung’ (Ende 17. Jh.), zunächst vorwiegend in allgemeiner Verwendung entsprechend ital. solo Adj. und Adv. ‘allein’ (s. oben). Solist m. ‘mit einer Solopartie auftretender Künstler’ (19. Jh.); vgl. ital. solista, frz. soliste.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chor Duett Duo Klarinette Mittellinie Oboe Trio Tutti Tänzerin atemberaubend ausgedehnt beherzt bravourös brillant choreographieren choreographiert fulminant furios getanzt grandios halbstündig hinreißend instrumental sehenswert toll unbegleitet unwiderstehlich uraufgeführt viertelstündig virtuos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Solo‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür feuerte er seine Musiker immer wieder zum anachronistischen Ritual des Solos an.
Süddeutsche Zeitung, 04.05.2004
Erst dann dürfen die ventillosen Hörner bedächtig in ihr berüchtigtes Solo einsteigen.
Die Welt, 19.05.2001
Der "Junior des Abends" traf nur zwei Minuten später selbst - nach tollem Solo in den Winkel.
Bild, 23.06.2000
Genau damit aber tut Rating seinem Solo einige Längen an.
Der Tagesspiegel, 21.01.1998
Früheste Konzerte scheinen die Ritornelle zugunsten des virtuosen Solos fast aufzulösen.
Engel, Hans u. a.: Konzert. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 45617
Zitationshilfe
„Solo“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Solo>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
solmisieren
Solmisationssilbe
Solmisation
Sollzustand
Sollzins
Solo-Konzert
Soloalbum
Solocantate
Solochoreografie
Solochoreographie