Sommeranfang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSom-mer-an-fang (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
am 21. Juni ist Sommeranfang

Typische Verbindungen
computergeneriert

astronomisch feiern heiß kalendarisch meteorologisch offiziell verregnet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sommeranfang‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute beschert der Brauch zum Sommeranfang immerhin noch romantische Feste im ganzen Land.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.2003
Zum eigentlichen Sommeranfang am Freitag wird es allerdings schon gar nicht mehr sommerlich sein.
Der Tagesspiegel, 18.06.2002
Auch in diesem Jahr wird sich Berlin zum Sommeranfang in eine musikalische Stadt verwandeln.
Die Welt, 09.06.2000
Wenn es in der Partnerschaft stockt, sollten Sie bis Sommeranfang nach Lösungen suchen.
Bild, 22.12.1998
Nach nordischen Berichten opferte man auf diesen Jahreskreisfesten für gutes Wachstum, Ernte und Frieden, gegen Sommeranfang auch für den Sieg.
Baetke, W.: Germanische Religion. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 15813
Zitationshilfe
„Sommeranfang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sommeranfang>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sommerakademie
Sommerabend
Sommer
Sommelière
Sommelier
Sommeranzug
Sommeraster
Sommeraufenthalt
Sommerbad
Sommerbahn