Sommeranzug, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache  [ˈzɔmɐˌʔanʦuːk]
Worttrennung Som-mer-an-zug
Wortzerlegung SommerAnzug
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

leichter, für den Sommer geeigneter Anzug (in meist hellerer Farbe)

Typische Verbindungen zu ›Sommeranzug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sommeranzug‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sommeranzug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Rest des Saales ist schwarz, der Minister hebt sich davor in seinem hellbraunen Sommeranzug gut ab.
Die Zeit, 14.06.2010, Nr. 24
Nun ist er im hellen Sommeranzug auf die Krim geflogen.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.2000
Sein grauer Sommeranzug sitzt nicht so unerbittlich straff wie sonst bei seinesgleichen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 153
Der offenen Grube wagte ich mich nicht zu nähern, denn ich war in hellem Sommeranzug und sah auch sonst ziemlich verwegen aus.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 1041
Erst jetzt hat sich bei den großen Herstellern der extrem belüftete Sommeranzug durchgesetzt.
Die Welt, 12.06.2004
Zitationshilfe
„Sommeranzug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sommeranzug>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sommeranfang
Sommerakademie
Sommerabend
Sommer
Sommelière
Sommeraster
Sommeraufenthalt
Sommerbad
Sommerbahn
Sommerball