Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sommeranzug, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sommeranzug(e)s · Nominativ Plural: Sommeranzüge
Aussprache  [ˈzɔmɐˌʔanʦuːk]
Worttrennung Som-mer-an-zug
Wortzerlegung Sommer Anzug
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

leichter, für den Sommer geeigneter Anzug (in meist hellerer Farbe)

Typische Verbindungen zu ›Sommeranzug‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sommeranzug‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sommeranzug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Rest des Saales ist schwarz, der Minister hebt sich davor in seinem hellbraunen Sommeranzug gut ab. [Die Zeit, 14.06.2010, Nr. 24]
Nun ist er im hellen Sommeranzug auf die Krim geflogen. [Süddeutsche Zeitung, 19.08.2000]
Sein grauer Sommeranzug sitzt nicht so unerbittlich straff wie sonst bei seinesgleichen. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 153]
Der offenen Grube wagte ich mich nicht zu nähern, denn ich war in hellem Sommeranzug und sah auch sonst ziemlich verwegen aus. [Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 1041]
Erst jetzt hat sich bei den großen Herstellern der extrem belüftete Sommeranzug durchgesetzt. [Die Welt, 12.06.2004]
Zitationshilfe
„Sommeranzug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sommeranzug>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sommeranfang
Sommerakademie
Sommerabend
Sommer
Sommelière
Sommeraster
Sommeraufenthalt
Sommerbad
Sommerbahn
Sommerball