Sommergewitter, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungSom-mer-ge-wit-ter
WortzerlegungSommerGewitter

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blitz Serie anrichten entladen heftig hereinbrechen kräftig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sommergewitter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über jedem Workshop lastet sie drückend wie ein turmhoch aufgestautes Sommergewitter, das sich jeden Moment blitzeschleudernd entladen kann.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.2004
Einige Tage lang ist ein politisches Sommergewitter über Bonn niedergegangen.
Die Zeit, 20.09.1974, Nr. 39
Und noch warten die meisten Investoren darauf, dass das Sommergewitter vorüberzieht, um dann die Kurse mit frischem Kapital wieder in die Höhe zu treiben.
Die Welt, 05.08.1999
Wolken zogen auf, und das erste Sommergewitter dieses Jahres kündigte sich an.
Der Tagesspiegel, 12.05.2002
Nachts brachen schwere Beschießungen wie kurze, verheerende Sommergewitter über uns herein.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 257
Zitationshilfe
„Sommergewitter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sommergewitter>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sommergetreide
Sommergerste
Sommergast
Sommerfütterung
Sommerfrucht
Sommerglanz
Sommerglut
Sommergoldhähnchen
Sommergrippe
sommergrün