Sommerloch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sommerloch(e)s · Nominativ Plural: Sommerlöcher · wird selten im Plural verwendet
WorttrennungSom-mer-loch
WortzerlegungSommerLoch
DWDS-Vollartikel, 2013

Bedeutungen

1.
Zeit der politischen Sommerpause, die durch eine geringe Zahl medial verwertbarer Ereignisse charakterisiert ist
Beispiele:
Was wäre dieser Sommer ohne CDU und CSU? Er wäre nicht nur verregnet, er wäre ein Loch, ein ausgewachsenes Sommerloch. Der Bundestag hat sich bis September vertagt, die CDU-Vorsitzende Merkel ist in den Urlaub entflohen und Stoiber versucht die Münchner CSU zu befrieden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.07.2004]
Nicolas Sarkozy, 51, Frankreichs ehrgeiziger Innenminister und selbsterklärter Präsidentschaftsanwärter, bemüht sich eifrig, das politische Sommerloch mit eigenen Meldungen zu füllen. [Der Spiegel, 21.08.2006, Nr. 34]
Was im medialen Sommerloch zum schillernden Künstlerskandal hochgespielt wird, weil es alle gängigen Bohèmeklischees erfüllt – Sex, Drogen, Betrug –, ist eine traurige deutsche Geschichte […]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.08.2003]
Er passte gut zu der sommerlichen Diskussion innerhalb der Gastronomie, wo denn die Hochküche noch akzeptabel sei und wo ihre verzweifelten Bemühungen, fortschrittlich zu sein, in hysterisches Lʼart pour lʼart mündeten. Mit dieser Frage haben wir bereits viele unterhaltsame Sommerlöcher hinter uns gebracht, seitdem die Bundesbürger das Kulinarische als Diskussionsthema entdeckt haben. [Die Zeit, 28.09.2009, Nr. 39] ungewöhnl.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein ausgeprägtes, gähnendes, gefürchtetes, nachrichtenarmes, typisches Sommerloch; ein mediales, journalistisches, publizistisches Sommerloch
als Akkusativobjekt: ein Sommerloch ausfüllen, füllen, nutzen, stopfen
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. verschwindet im Sommerloch, taucht im Sommerloch auf
2.
Phase in den Sommermonaten mit niedriger wirtschaftlicher Aktivität
Beispiele:
Vom Sommerloch wird in der kommenden Börsenwoche sicherlich keine Rede sein. Nachdem Nokia, Intel und Co. in den vergangenen Tagen für Bewegung auf dem internationalen Parkett gesorgt haben, startet am Dienstag auch der Dax in die Quartalssaison. [Die Welt, 19.07.2004]
Wer jetzt einen Städtetrip plant, kann fast überall auf ein Schnäppchen hoffen, auch in der Luxusherberge. Bei Mövenpick bekämpft man das gefürchtete Sommerloch mit »einem schlagkräftigen Angebot«, das auch im Juli und August möglichst viele Betten belegen soll. [Die Zeit, 27.06.1997, Nr. 27]
Der deutsche Automarkt hat im Juli einen nachhaltigen Beweis für seine gute Verfassung geliefert. Zwar wurden reichlich 10 Prozent weniger Personenwagen und Kombis gekauft als im Vormonat; das Sommerloch war jedoch wesentlich flacher als auch in guten Jahren. [Die Zeit, 29.08.1975, Nr. 36]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: ein ausgeprägtes, gefürchtetes, typisches Sommerloch

Thesaurus

Synonymgruppe
(Zeit der) Nachrichtenflaute · ereignislose Zeit im Hochsommer · nachrichtenarme Zeit  ●  Sommerloch  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Füllen Füllung Sommerloch Ungeheuer auftun ausbleiben ausfüllen ausgeprägt befürchtet berüchtigt diesjährig füllen gefürchtet gähnen gähnend journalistisch klaffen kulturell medial nachrichtenarm platzen plazieren publizistisch stopfen tief versenken zuschütten überbrücken überstehen üblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sommerloch‹.

Zitationshilfe
„Sommerloch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sommerloch>, abgerufen am 17.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sommerlinde
sommerlich
Sommerlaube
Sommerlatte
Sommerlager
Sommerluft
Sommermanöver
Sommermantel
Sommermärchen
Sommermode