Sommerluft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSom-mer-luft (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

heiß lau mild warm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sommerluft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch das kleine Fenster quillt schwüle Sommerluft in den winzigen Raum.
Die Zeit, 07.02.2012 (online)
Da strömt die warme Sommerluft hinein in die Gewölbe, kühlt dabei ab und dadurch steigt die relative Feuchtigkeit.
Der Tagesspiegel, 03.05.2003
Aus dem Garten des Auswärtigen Amtes dringt dunstig schlaffe Sommerluft in den Raum.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 149
Lau und lind strich die Sommerluft zum Fenster herein und koste ihre Wangen.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 60
Jetzt zerschneidet der Fingerpfiff des Onkels die dicke Sommerluft drei Mal.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 192
Zitationshilfe
„Sommerluft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sommerluft>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sommerloch
Sommerlinde
sommerlich
Sommerlaube
Sommerlatte
Sommermanöver
Sommermantel
Sommermärchen
Sommermode
Sommermonat