Sommermantel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSom-mer-man-tel (computergeneriert)
WortzerlegungSommerMantel
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Sommerkleidung

Typische Verbindungen
computergeneriert

dünn gelb hell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sommermantel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Fall Daum kann der designierte DFB-Präsident nicht einfach in den Schrank hängen wie einen Sommermantel.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.2000
Da saß der Strafentlassene im gelben Sommermantel wieder auf dem Sofa.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 1
Besonders Röcke, Nachtwäsche, Herrenanzüge und Sommermäntel gingen dieses Jahr schlecht.
Bild, 26.07.1997
Sie hat ihren grauen Wintermantel neben sich gehängt, der beige Sommermantel ruht unter der Liege im Koffer.
Der Tagesspiegel, 09.12.2000
Der Fahrer gewöhnte Valeskas Zunge und die Ohren bei Wortwechseln über ihren ungenügenden Sommermantel ans härtere, weichere Verständigungsmittel.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 1022
Zitationshilfe
„Sommermantel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sommermantel>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sommermanöver
Sommerluft
Sommerloch
Sommerlinde
sommerlich
Sommermärchen
Sommermode
Sommermonat
Sommermonsun
Sommermorgen