Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sommerpause, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sommerpause · Nominativ Plural: Sommerpausen
Aussprache 
Worttrennung Som-mer-pau-se
Wortzerlegung Sommer Pause1
eWDG

Bedeutung

Unterbrechung der Tätigkeit einer öffentlichen Einrichtung, besonders des Theaters, des Parlaments, während des Sommers

Typische Verbindungen zu ›Sommerpause‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sommerpause‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sommerpause‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach der Sommerpause wird unser Parlament hier seine alltägliche Tätigkeit aufnehmen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]]
Das Parlament verabschiedet sich im Juli für drei Monate in die Sommerpause. [Die Zeit, 05.07.1996, Nr. 28]
Die Entscheidung habe schon in der Sommerpause 2012 «Formen angenommen» – nach drei schwer zu verkraftenden zweiten Plätzen. [Die Zeit, 18.01.2013 (online)]
Zeit zum Durchatmen wird es nach der gut vierwöchigen Sommerpause nicht mehr geben. [Die Zeit, 30.08.2012 (online)]
Endgültige Ergebnisse dürfte es aber erst kurz vor der Sommerpause Ende Juni geben. [Die Zeit, 13.06.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Sommerpause“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sommerpause>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sommerolympiade
Sommerobst
Sommernachtstraum
Sommernacht
Sommernachmittag
Sommerpelz
Sommerpreis
Sommerprogramm
Sommerquartal
Sommerquartier