Sommersaison, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSom-mer-sai-son
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Saison während der Sommermonate, des Sommerhalbjahrs

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auftakt Auftragseingang Beginn Buchung Buchungseingang Eröffnung Freibad Gewinner Höhepunkt Katalog Preiserhöhung Start Urlauber abgelaufen anlaufen anstehend ausbuchen beginnend bevorstehend buchen diesjährig eröffnen gehend kommend laufend starten umsatzstark verlängern verzeichnen zurückliegend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sommersaison‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wahrscheinlich wird aber auch hier die Sommersaison Verluste im Winter ausgleichen müssen.
Die Zeit, 29.08.2006, Nr. 35
Außerdem hatten wir noch nie so eine ausgebuchte Sommersaison wie in diesem Jahr.
Bild, 13.10.2005
Die Sommersaison dauert in 2006 nur noch 72 Tage - 1996 waren es immerhin 89.
Die Welt, 26.10.2002
Im Herbst war ich einst der übriggebliebene Gast von der Sommersaison.
Altenberg, Peter: Mein Lebensabend, Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 6187
Um nächstes Jahr besser über die tote Sommersaison hinwegzukommen, ist es ratsam, schon jetzt die Lehren aus der eben überstandenen Geschäftsstille zu ziehen.
Reklame-Praxis, 1926, Nr. 1, Bd. 3
Zitationshilfe
„Sommersaison“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sommersaison>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sommersachen
Sommersaat
sommers
Sommerrolle
Sommerroggen
Sommersandalette
Sommerschlaf
Sommerschloß
Sommerschlussverkauf
Sommerschnitt