Sommertag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Som-mer-tag
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
ein warmer, sonniger, schwüler, verregneter Sommertag

Typische Verbindungen zu ›Sommertag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sommertag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sommertag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war im Juli 2001, an einem der ersten wirklich warmen Sommertage des Jahres.
Die Welt, 21.05.2005
Das war übrigens einer der nur zwei Sommertage (normal drei).
Süddeutsche Zeitung, 10.10.1994
Er schmeckt auch köstlich im Wald, an einem heißen Sommertag im klaren Bach gekühlt.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 145
An einem schönen Sommertage aber entließ man mich ins Freie.
Benjamin, Walter: Berliner Kindheit um Neunzehnhundert. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.), Gesammelte Schriften Bd. 4,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1932-1938], S. 290
Er ging auf jedes Spiel ein, und wie schön lang waren die Sommertage.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 7089
Zitationshilfe
„Sommertag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sommertag>, abgerufen am 23.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sommerszeit
sommersüber
Sommerstoff
Sommerstall
sommersprossig
sommertags
Sommertagszug
Sommertemperatur
Sommertheater
Sommertournee