Sonne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sonne · Nominativ Plural: Sonnen
Aussprache
WorttrennungSon-ne (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Sonne‹ als Erstglied: ↗Sonnenaktivität · ↗Sonnenallergie · ↗Sonnenaufgang · ↗Sonnenbad · ↗Sonnenbahn · ↗Sonnenbalkon · ↗Sonnenball · ↗Sonnenbatterie · ↗Sonnenbestrahlung · ↗Sonnenblende · ↗Sonnenblume · ↗Sonnenbrand · ↗Sonnenbrille · ↗Sonnenbräune · ↗Sonnenbö · ↗Sonnenböe · ↗Sonnendach · ↗Sonnendeck · ↗Sonneneinstrahlung · ↗Sonneneinwirkung · ↗Sonnenenergie · ↗Sonnenfarm · ↗Sonnenferne · ↗Sonnenfinsternis · ↗Sonnenfleck · ↗Sonnenflecken · ↗Sonnenglanz · ↗Sonnenglast · ↗Sonnenglut · ↗Sonnengravitation · ↗Sonnengruß · ↗Sonnenhunger · ↗Sonnenhut · ↗Sonnenjahr · ↗Sonnenkalender · ↗Sonnenkorona · ↗Sonnenkraftwerk · ↗Sonnenkringel · ↗Sonnenkugel · ↗Sonnenkult · ↗Sonnenlicht · ↗Sonnenmasse · ↗Sonnennähe · ↗Sonnenoberfläche · ↗Sonnenofen · ↗Sonnenphysik · ↗Sonnenplissee · ↗Sonnenpracht · ↗Sonnenprotuberanz · ↗Sonnenrose · ↗Sonnenscheibe · ↗Sonnenschein · ↗Sonnenschirm · ↗Sonnenschutz · ↗Sonnensegel · ↗Sonnenseite · ↗Sonnensonde · ↗Sonnenspektrum · ↗Sonnenspitze · ↗Sonnenstand · ↗Sonnenstich · ↗Sonnenstore · ↗Sonnenstrahl · ↗Sonnenstrahlung · ↗Sonnenstreif · ↗Sonnenstäubchen · ↗Sonnensystem · ↗Sonnentag · ↗Sonnentau · ↗Sonnenterrasse · ↗Sonnentierchen · ↗Sonnenuhr · ↗Sonnenuntergang · ↗Sonnenwende · ↗Sonnenwendigkeit · ↗Sonnenwärme · ↗Sonnenöl · ↗Sonnseite · ↗Sonnwende · ↗sonnenarm · ↗sonnenbeschienen · ↗sonnenbestrahlt · ↗sonnendurchflutet · ↗sonnenfern · ↗sonnenhell · ↗sonnenhungrig · ↗sonnenklar · ↗sonnenlos · ↗sonnennah · ↗sonnenreich · ↗sonnenseitig · ↗sonnensicher · ↗sonnenwarm · ↗sonnseitig
 ·  mit ›Sonne‹ als Letztglied: ↗Augustsonne · ↗Doppelsonne · ↗Frühlingssonne · ↗Heizsonne · ↗Höhensonne · ↗Julisonne · ↗Mittagsonne · ↗Mittagssonne · ↗Märzensonne · ↗Märzsonne · ↗Nebensonne
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
zentraler Himmelskörper des Sonnensystems, der als Spender von Licht und Wärme das Leben auf der Erde ermöglicht und als kreisrunde, gelblich bis rot leuchtende Scheibe sichtbar ist
Beispiele:
Sonne, Mond und Sterne
die Bahn, der Lauf, das Licht, die Leuchtkraft, Strahlen, Wärme, Glut der Sonne
nach dem Stand der Sonne ist es Mittag
im hellen Schein der Sonne
gehoben die goldene Sonne
umgangssprachlich die liebe Sonne
die Sonne geht (im Osten) auf, (im Westen) unter
die Sonne steht schon hoch am Himmel, genau im Süden
dichterisch die Sonne steht genau im Mittag (= die S. steht genau im Süden)
die Sonne hat ihren höchsten Stand erreicht, sinkt, neigt sich, versinkt am, hinter dem Horizont, hinter den Häusern, dem Wald, im Meer
die Sonne scheint, strahlt, wärmt
heute glüht, brennt die Sonne (= ist es sehr heiß)
die Sonne sticht wie vor einem Gewitter
die Sonne blendet
gestern Abend stand die Sonne wie ein großer, feuriger, blutroter Ball am Himmel
die Sonne ist, bleibt hinter den Wolken, ist hinter einer Wolke verschwunden, ist von Wolken verdeckt
die Sonne bricht, kommt, dringt durch den Nebel
endlich kommt die Sonne wieder hervor
umgangssprachlich die Sonne zieht Wasser (= scheint in einer Weise, die baldigen Regen ankündigt)
gegen die Sonne fotografieren
unsere Mannschaft musste in der ersten Halbzeit gegen die Sonne spielen
wir hatten auf der ganzen Fahrt die Sonne im Rücken
die Sonne hatte bei allem Glanz noch keine Kraft [UhsePatrioten1,5]
bildlich
Beispiele:
die Sonne lacht (= die S. strahlt)
die Sonne blickt, schaut ins Fenster
vertraulich die Sonne hat sich hinter einer Wolke versteckt
scherzhaft die Sonne meinte es gut mit uns (= sie schien kräftig)
scherzhaft er ist der glücklichste Mensch unter der Sonne (= auf der Erde)
scherzhaft die Sonne bringt es an den Tag (= klärt es auf)
scherzhaft etw. kommt ans Licht der Sonne (= klärt sich auf)
sprichwörtlich es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen
dichterisch, übertragen
Beispiele:
die Sonne des Friedens
die warme Sonne des Glücks bestrahlte ihn [JahnnNiederschrift1,644]
Möglich, daß dieses Mal die Sonne der Freiheit im Osten aufgeht [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung4,85]
die Mutter war die Sonne von Rechtenfleth gewesen [OelfkenTraum141]
Viel mehr Freude habe ich z. B. an dem einfachen Löwenzahn, der so viel Sonne (= viel Leuchtendes, Strahlendes) in seiner Farbe hat [LuxemburgBriefe38]
2.
Sonnenschein
Beispiele:
die Wohnung hat viel, wenig, keine, den ganzen Tag Sonne
diese Pflanzen brauchen viel Sonne
sie kann keine Sonne vertragen
in die Sonne gehen
sich in die Sonne legen, setzen
salopp sich [Dativ] die Sonne auf den Pelz brennen lassen (= ein Sonnenbad nehmen)
salopp in der Sonne schmoren, braten (= sich lange sonnen)
sich in, von der Sonne bräunen, trocknen lassen
etw., sich der prallen Sonne aussetzen, vor (der) Sonne schützen
salopp geh' mir aus der Sonne (= aus dem Licht)
etw. glitzert, funkelt, glänzt in der Sonne
umgangssprachlich etw. schmilzt wie Butter an der Sonne
über dem anderen Ufer liegt Sonne (= breitet sich Sonnenschein aus)
die Sonne hat die Farbe der Gardine ausgebleicht
Regen und Sonne wechselten sich ab
am Nachmittag kommt er [der Steinkauz] gern aus seinem Versteck, um die Sonne zu genießen [Natur u. Heimat1962]
bildlich
Beispiel:
Du lebst in eitel Sonne (= in Glück und Freude), das merk' ich Deinem Schreiben an [FedererRegina Lob234]
3.
übertragen Dinge, die äußerlich oder in ihrer Wirkung 1 ähnlich sind
a)
Heizsonne
Beispiel:
eine Sonne einschalten
b)
Höhensonne
Beispiel:
[die] Bestrahlung mit künstlicher Sonne (Ultraviolett) oder natürlicher Sonne ist wesentlich zuverlässiger [Gesundheit1965]
c)
Beispiel:
eine künstliche Sonne (= Reflektor, der Sonnenstrahlen auffängt und konzentriert auf ein bestimmtes Gebiet der Erdoberfläche richtet)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sonne · sonnen · sonnig · Sonnenblume · Sonnenfinsternis · Sonnenfleck · Sonnenschein · Sonnenstich · Sonnenstrahl · Sonnenuhr · Sonnenwende
Sonne f. ‘der Erde Licht und Wärme spendender Himmelskörper’, ahd. sunna f. (8. Jh.), sunno m. (11. Jh.), mhd. sunne f. m., (md.) sonne, auch ‘Tageslicht, östliche Himmelsgegend’, asächs. sunna f., sunno m., mnd. sunne, mnl. sonne, nl. zon, aengl. sunne f., sunna m., engl. sun, anord. sunna, got. sunnō (germ. *sunnō) und awest. xvan- ‘Sonne’ stehen neben (ein l enthaltenden) anord. sōl, schwed. sol, got. sauil (germ. *sōwula-, *sōwila-) sowie awest. hvar-, aind. sū́ryaḥ, svàḥ, griech. hḗlios (ἥλιος, aus *σαϜέλιος), lat. sōl, kymr. haul ‘Sonne’, air. sūil (aus *sūli-) ‘Auge’, lit. sáulė, aslaw. slъnece, russ. sólnce (солнце). Die Formen weisen auf einen alten l/n-Stamm ie. *sau̯el-, *s(u)u̯el-, *sūl- mit einer die obliquen Kasus bildenden Stammform *su̯en-, *sun- ‘Sonne’, zu dem wohl die unter ↗schwelen (s. d.) genannte Wurzel ie. *su̯el- ‘schwelen, brennen’ gehört. sonnen Vb. meist reflexiv ‘von der Sonne bescheinen lassen’, mhd. sünnen, sunnen, frühnhd. sonnen, sönnen. sonnig Adj. ‘voller Sonne’ (18. Jh.), älter sonnicht (17. Jh.), sonnechtig (16. Jh.); vgl. mhd. sunneclich. Sonnenblume f. Name verschiedener Blumenarten, die in der Farbe und den strahlenförmig angeordneten Blüten als Abbild der Sonne gelten (16. Jh.). Sonnenfinsternis f. ‘Verfinsterung der Sonne durch das Dazwischentreten des Mondes’ (16. Jh.); vgl. frühnhd. sunnenfinster f. (15. Jh.). Sonnenfleck m. ‘dunkler Fleck in der Sonne’ (17. Jh.), zuvor ‘Sommersprosse’ (16. Jh.). Sonnenschein m. ‘Licht, Strahlen der Sonne’, mhd. sunne(n)schīn. Sonnenstich m. ‘das heiße, stechende Scheinen der Sonne’ (17. Jh.), ‘Gehirnschädigung durch intensive Einwirkung von Sonnenstrahlen auf den Kopf’ (18. Jh.). Sonnenstrahl m. (17. Jh.). Sonnenuhr f. frühnhd. sunnen ur (15. Jh.). Sonnenwende f. ‘Tag des Sommer- oder Winterbeginns, an dem die Sonne ihren höchsten oder niedrigsten Stand hat’, eigentlich ‘Umkehr der Sonne’, mhd. sunnewende ‘Sonnenwende im Sommer, Johannistag’; vgl. auch frühnhd. sunnenstat, -stant (15. Jh.), mhd. -standunge, das lat. sōlstitium ‘Sonnenwende’, eigentlich ‘Sonnenstillstand’ (zu lat. sistere ‘anhalten, stillstehen’), nachgebildet ist im Hinblick auf die Vorstellung, daß die Sonne auf ihrem Höchst- und Tiefstpunkt anhalte. Anders ahd. sunnawendīg Adj. (von einem Edelstein) ‘das Sonnenlicht verwandelnd’ (um 1000).

Thesaurus

Astronomie
Synonymgruppe
Sonne · ↗Tagesgestirn · ↗Zentralgestirn  ●  Sol  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
Astronomie
Synonymgruppe
Sonne · ↗Stern  ●  ↗Fixstern  veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Biomass Erde Himmel Licht Meer Mond Planet Regen Sand Schnee Stern Strahl Strand Wind Wolke aufgehen aufgehend blinzeln brennen lachen leuchten prall scheinen sengend strahlen strahlend südlich untergehen untergehend versinken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sonne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hou Yi dagegen lebt auf der Sonne, und einmal im Jahr treffen sich beide.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 25331
Die Sonne scheint, die Kinder hopsen zwischen den Großen herum.
Die Zeit, 08.03.1968, Nr. 11
Die Sonne der Freiheit geht über der versklavten tschechischen Erde auf.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Ich habe vor, nächstes Jahr wieder viel in die Sonne zu gehen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 11.06.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Aber das Licht, das Sonnenlicht, die Sonne, ja, das ist doch mehr.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 5328
Zitationshilfe
„Sonne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sonne>, abgerufen am 11.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sonnabends
Sonnabendnachmittag
Sonnabendmorgen
sonnabendlich
Sonnabendabend
sonnen
Sonnenaktivität
Sonnenallergie
Sonnenanbeter
Sonnenanbetung