Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sonnenbrille, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sonnenbrille · Nominativ Plural: Sonnenbrillen
Aussprache 
Worttrennung Son-nen-bril-le
Wortzerlegung Sonne Brille
eWDG

Bedeutung

Brille mit dunkel gefärbten Gläsern, durch die die Augen vor den ultravioletten Strahlen der Sonne geschützt werden

Thesaurus

Synonymgruppe
Sonnenbrille [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
  • Augengläser · Sehbehelf · Sehhilfe  ●  Brille  Hauptform · Nasenfahrrad  ugs. · Spekuliereisen  ugs., bayr., österr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Sonnenbrille‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sonnenbrille‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sonnenbrille‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur bei der Sonnenbrille wußte er nicht, was das sollte, aber egal. [Becker, Lars: Amigo, Berlin: Rotbuch 1991, S. 65]
Ohne die Sonnenbrille, die mir meine Mutter eilig über den Kopf gezogen hatte, hätte ich die Hand vor die Lider halten müssen. [Rasp, Renate: Ein ungeratener Sohn, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1967, S. 102]
Wenn sie noch eine Spur greller wären, müsste man mit Sonnenbrille ins Bett gehen. [Die Zeit, 13.01.2000, Nr. 3]
Und eine Sonnenbrille hat er auch noch vor den Augen. [Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46]
In diesem Auto saß eine junge blonde Frau mit Sonnenbrille. [Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 33]
Zitationshilfe
„Sonnenbrille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sonnenbrille>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sonnenbrenner
Sonnenbraut
Sonnenbrand
Sonnenblumenöl
Sonnenblumenmargarine
Sonnenbräune
Sonnenbö
Sonnenböe
Sonnencreme
Sonnencrème