Sonnenscheibe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSon-nen-schei-be
WortzerlegungSonneScheibe
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben die als kreisrunde Scheibe sichtbare Fläche der Sonne
Beispiele:
die blutrote, glühende Sonnenscheibe
Er sah die Sterne verblassen, sah das kalte, blauweiße Licht des neuen Tages hinter den Bergen, bis die Sonnenscheibe emporstieg [NollHolt2,200]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mond Rand Symbol Venus abdecken berühren geflügelt golden hell riesig schieben vorbeiziehen wandern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sonnenscheibe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dahinter zeichnen sich die Konturen der hellrot glühenden Sonnenscheibe ab.
Der Tagesspiegel, 28.07.2000
Nun sind es nur noch wenige Sekunden, bis der Mond die Sonnenscheibe vollständig bedeckt.
Die Welt, 31.07.1999
Auf keinen Fall hat Echnaton die Philosophie der lebenspendenden Sonnenscheibe erfunden; sie war vor ihm da.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6229
In dieser gewaltigen Sonnenscheibe, die so aus der Erde aufgesprungen war und schwebend über ihr stand, gewahrte Mathis das Bild des auferstandenen Christ.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 365
Diese Gestalt aber hat die neue Religion verworfen und durch das Bild der Sonnenscheibe mit ihren in Hände endenden Strahlen ersetzt.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 25050
Zitationshilfe
„Sonnenscheibe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sonnenscheibe>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sonnenrose
Sonnenröschen
Sonnenrollo
sonnenreich
Sonnenreflex
Sonnenschein
Sonnenscheinautograf
Sonnenscheinautograph
Sonnenscheindauer
Sonnenschirm