Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sonntag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sonntag(e)s · Nominativ Plural: Sonntage
Aussprache 
Worttrennung Sonn-tag
eWDG

Bedeutung

erster Tag der Woche, an dem die Arbeit gesetzlich ruht
siehe auch Dienstag
Beispiele:
ein erholsamer, ruhiger Sonntag
der Kupferne, Silberne, Goldene Sonntag (= der drittletzte, vorletzte, letzte Sonntag vor Weihnachten)
der Zug verkehrt an Sonntagen, nicht an Sonn- und Feiertagen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sonntag · Sonntagskind
Sonntag m. Die nach dem Sonnengott benannte antike Bezeichnung für den ersten Tag der Woche griech. hēméra Hēlíū (ἡμέρα Ἡλίου) ‘Tag des Sonnengottes Helios’ und entsprechend lat. diēs sōlis wird vor dem 4. Jh., d. h. vor der Christianisierung, also vor Einwirkung von kirchenlat. (diēs) dominicus bzw. dominica (vgl. frz. dimanche, ital. domenica, span. domingo), von den Germanen nachgebildet in ahd. sunnūntag (9. Jh.), mhd. sunne(n)tac, sun(n)tac, asächs. sunnundag, mnd. sondach, mnl. sonnendach, sondach, nl. zondag, afries. sunnandei, aengl. Sunnandæg, engl. Sunday, anord. sunnudagr, schwed. söndag, einem Genitivkompositum aus den unter Sonne (s. d.) und Tag (s. d.) behandelten Substantiven. Seit dem 15. Jh. setzt sich die md. Form mit o (s. Sonne) durch in Sonnentag (15. Jh.) und Sonntag (16. Jh.); bereits im 16. Jh. mit Bedeutungsdifferenzierung Sonnentag ‘sonniger Tag’. Sonntagskind n. ‘an einem Sonntag geborener Mensch’ und daher nach dem Volksglauben mit besonderen Kräften (z. B. der Fähigkeit, Geister und Gespenster sehen zu können) ausgestattet (16. Jh.), dann ‘Glückskind’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Erholungszeit · Rasttag · Ruhetag · letzter Tag der Woche · siebenter Tag der Woche  ●  Sonntag  Hauptform · Tag des Herrn  religiös · Kirchtag  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Sonntag‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sonntag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sonntag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber am folgenden Sonntag hatte er zu Hause zu sein. [Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 61]
Einen Bau anderer Art sah ich am nächsten Tage, einem Sonntag. [Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 104]
Ein Garten, allseitig abgerundet, eine gesicherte Welt, in der jeder Tag ein Sonntag ist. [Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 192]
Zu den Wahlen am Sonntag geht sie erst gar nicht hin. [Die Zeit, 21.10.1999, Nr. 43]
Für 100000 Mark mehr lässt er sich in der Welt am Sonntag vorabdrucken. [Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Sonntag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sonntag>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sonnseite
Sonnewirbele
Sonnenöl
Sonnenzelle
Sonnenzeit
Sonntagabend
Sonntagbraten
Sonntagmorgen
Sonntagnachmittag
Sonntagsanzug