Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sorgerecht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Sor-ge-recht
Wortzerlegung Sorge Recht
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
das Sorgerecht der Eltern
der Mutter, dem Vater das Sorgerecht zusprechen, übertragen, zuerkennen

Typische Verbindungen zu ›Sorgerecht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sorgerecht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sorgerecht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Adoption des eigenen nichtehelichen Kindes durch den Vater verschafft diesem das Sorgerecht. [o. A. [pra]: Adoption. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]]
Nach geltendem Recht übt das Sorgerecht für nichteheliche Kinder allein die Mutter aus. [o. A. [pra]: Nichteheliche Kinder. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]]
Ein halbes Jahr später bekam mein Mann das Sorgerecht – es war furchtbar. [Die Zeit, 10.12.1998, Nr. 51]
In dem Film bekommt die Mutter das Sorgerecht zugesprochen, obwohl sie sich anderthalb Jahre nicht um ihren kleinen Sohn gekümmert hatte. [Der Spiegel, 04.02.1980]
Der Autor habe nach der Trennung unter anderem um das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn streiten müssen. [Die Zeit, 22.11.2013 (online)]
Zitationshilfe
„Sorgerecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sorgerecht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sorgepflicht
Sorgenstuhl
Sorgenstirn
Sorgenrunzel
Sorgenlast
Sorgfalt
Sorgfaltspflicht
Sorgfältigkeit
Sorgho
Sorghum