Sorte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sorte · Nominativ Plural: Sorten
Aussprache 
Worttrennung Sor-te
Wortbildung  mit ›Sorte‹ als Erstglied: Sortenhandel · Sortenkreuzung · Sortenkurs · Sortenverzeichnis · Sortenwahl · Sortenzettel · sortenrein
 ·  mit ›Sorte‹ als Letztglied: Apfelsorte · Biersorte · Birnensorte · Gemüsesorte · Getreidesorte · Kaffeesorte · Kakaosorte · Kartoffelsorte · Käsesorte · Mittelsorte · Obstsorte · Papiersorte · Pflanzensorte · Rebsorte · Reissorte · Schinkensorte · Tabaksorte · Teesorte · Textsorte · Universalsorte · Weinsorte · Zigarettensorte
eWDG

Bedeutung

Teil eines größeren Ganzen, der in sich einheitliche Merkmale aufweist
a)
im Hinblick auf seine Qualität
Beispiele:
die beste, schlechteste, teuerste, billigste Sorte Zigaretten
dieser Kaffee ist eine gute, feine, milde, mittlere, gängige Sorte
es waren viele, verschiedene Sorten Brot im Angebot
die gleiche, alte Sorte einer Ware wieder kaufen
scherzhaftbei dieser Sorte (Wein) können wir bleiben (= diesen Wein wollen wir weitertrinken)
es gab Möbelstoffe, Mauersteine in allen Sorten und Preislagen
b)
als bestimmte Zuchtform einer Kulturpflanze
Beispiele:
eine späte, frühe Sorte Kartoffeln
diese Sorten Gemüse sind sehr verbreitet, sind in Deutschland zugelassen
eine neue, aromatische Sorte Äpfel züchten
die Sorten reinhalten, prüfen
winterharte, frostharte Sorten Stauden anpflanzen
die Kreuzung der beiden Sorten Weizen war ein großer Erfolg
c)
umgangssprachlich im Hinblick auf seine Art, Gattung
Beispiele:
von dieser Sorte Musik versteht, hält er nicht viel
er ist ein Betrüger schlimmster, gefährlichster Sorte
abwertendmit dieser Sorte Mensch, Menschen ist schwer auszukommen
abwertendvon dieser Sorte (Menschen) gibt es leider noch mehr
er ist einer von der Sorte, der man vertrauen kann
Das war ... die Sorte Träume, vor der ihr am meisten graulte [ SeghersRettung3,305]
eine ganz seltsame Sorte von Schauspielern [ WintersteinLeben1,146]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sorte · sortieren · Sortiment
Sorte f. ‘Art, Wertgruppe, Qualität’. Mnd. (in der Geschäftssprache der Hanse) sorte ‘Art einer Handelsware, Auswahl, Lieferung’, mnl. sorte, soorte, nl. soort ist eine Entlehnung (14. Jh.) von afrz. (frz.) sorte ‘Art’ wie gleichbed. obd. sorta, sort (15. Jh., Kaufmannssprache) von ital. sorta. Die auf verschiedenen Wegen ins Dt. gelangten Ausdrücke werden im 16. Jh. in die Literatursprache aufgenommen und allgemein gebräuchlich. Dem frz. wie dem (wohl aus dem Frz. stammenden) ital. Wort liegt lat. sors (Genitiv sortis) ‘Los(stäbchen), Orakel(spruch), Anteil an etw., Schicksal, Stand, Art, Kategorie, Kapital, Geld’, spätlat. mlat. auch ‘Art und Weise, Beschaffenheit’ (woraus sich ‘Qualität’ entwickelt) zugrunde; zu lat. serere (sertum) ‘reihen, (ver)knüpfen, zusammenfügen’. Die anfangs vorwiegend auf Waren bezogene Verwendung wird Ende 16. Jh. erweitert (meist pluralisch) auf ‘Münzen’, besonders ‘Geld ausländischer Währungen, Devisen’. sortieren Vb. ‘nach seiner Zusammengehörigkeit ordnen’ (Ende 15. Jh.), entlehnt aus gleichbed. ital. sortire, das auf lat. sortīrī ‘(durch das Los) verteilen, aussuchen’ beruht, abgeleitet von lat. sors (s. oben); daneben gelegentlich auch sorten Vb. (17. Jh.). Sortiment n. ‘Gesamtheit vorhandener Warenarten, Warenlager’ (Anfang 17. Jh.), ital. (älter) sortimento (heute assortimento).

Thesaurus

Synonymgruppe
Art · Gattung · Genre · Kategorie · Klasse · Rubrik · Sorte · Typ  ●  Couleur  geh., franz. · Format  fachspr., mediensprachlich · Klade  fachspr., biologisch · Rubrum  geh., fig., bildungssprachlich · Spezies  fachspr., biologisch, auch figurativ · Taxon  fachspr., griechisch, biologisch
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Sorte · Typ  ●  Kaliber  ugs. · Schlag  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Sorte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

AnbauBeispielsätze anzeigen BarrelBeispielsätze anzeigen FaßBeispielsätze anzeigen Nordsee-ÖlBeispielsätze anzeigen NordseeölBeispielsätze anzeigen RohölBeispielsätze anzeigen SorteBeispielsätze anzeigen ZüchtungBeispielsätze anzeigen anbauenBeispielsätze anzeigen angebautBeispielsätze anzeigen bestimmtBeispielsätze anzeigen billigBeispielsätze anzeigen blühendBeispielsätze anzeigen edelBeispielsätze anzeigen ertragreichBeispielsätze anzeigen festkochendBeispielsätze anzeigen gezüchtetBeispielsätze anzeigen gängigBeispielsätze anzeigen marktführendBeispielsätze anzeigen meistgetanktBeispielsätze anzeigen mildBeispielsätze anzeigen resistentBeispielsätze anzeigen schlimmBeispielsätze anzeigen transgenBeispielsätze anzeigen verschiedenBeispielsätze anzeigen verändertBeispielsätze anzeigen zugelassenBeispielsätze anzeigen züchtenBeispielsätze anzeigen ÖlBeispielsätze anzeigen übelBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sorte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sorte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Blätter sind meist schmal; bei den Sorten sind sie gelegentlich etwas breiter.
Der Tagesspiegel, 15.03.2003
Wer offene Weine wünscht, ist freilich auf wenige Sorten angewiesen.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.2002
Sie wird je nach Sorte 15 bis 30 cm hoch.
Reinhardt Höhn, Blumen für den Balkon: Berlin: VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag 1976, S. 69
Vielleicht gelingt es ihm dann, selbst Kenner mit einer besonderen Sorte zu überraschen.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 195
Absolut verschieden sind sie aber nicht, sondern es gibt Ähnlichkeiten unter ihnen, so daß man von bestimmten Sorten reden kann.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2953
Zitationshilfe
„Sorte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sorte>, abgerufen am 21.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sorption
Sororat
Soroptimist
Sorites
Sorgsamkeit
Sorten
Sortengeschäft
Sortenhandel
Sortenkreuzung
Sortenkurs