Sortimentsbuchhandel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSor-ti-ments-buch-han-del
WortzerlegungSortimentBuchhandel
eWDG, 1976

Bedeutung

Buchwesen Buchhandel in Ladengeschäften, Buchhandlungen

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Bucheinzelhandel · ↗Buchgeschäft · ↗Buchhändler · ↗Buchladen · Sortimentsbuchhandel  ●  ↗Buchhandlung  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

klassisch regulär stationär traditionell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sortimentsbuchhandel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Sortimentsbuchhandel zeigt sich gegenwärtig trotz der unsicheren wirtschaftlichen Lage durchaus optimistisch.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.2001
Zur Zeit sind im Sortimentsbuchhandel kaum über 1000 Mark monatlich zu verdienen.
Die Zeit, 25.06.1971, Nr. 26
Dagegen finden im Sortimentsbuchhandel Bücher dieser Art meist wenig Beachtung.
Der Tagesspiegel, 03.08.2004
Er bezog die Bücher ungebunden, ließ sie einbinden und bot die Vorräte seines gebundenen Lagers dem Sortimentsbuchhandel an.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der Fremdherrschaft bis zur Reform des Börsenvereins im neuen Deutschen Reiche. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7987
Diese Buchhandlungen geben einen repräsentativen Querschnitt des Sortimentsbuchhandels (über 500000 Mark Umsatz im Jahr) wieder.
Der Spiegel, 05.10.1987
Zitationshilfe
„Sortimentsbuchhandel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sortimentsbuchhandel>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sortimenter
Sortiment
Sortierung
sortiert
Sortiermaschine
Sortimentsbuchhandlung
sortimentsfremd
sortimentsgerecht
Sortimentsliste
Sortimentspolitik