Souverän, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Souveräns · Nominativ Plural: Souveräne
Aussprache
WorttrennungSou-ve-rän (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1976

Bedeutung

unumschränkter, meist selbstherrlicher Herrscher
Beispiele:
er war der Souverän des Landes
Er ... der unumschränkte Souverän, befugt, über Leben und Tod zu gebieten [CramerKonzessionen75]
er, Napoleon, überträgt den Vorsitz dieser Föderation ... dem Papst in Rom, dem Souverän des Kirchenstaates [WerfelBernadette440]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

souverän · Souverän · Souveränität
souverän Adj. ‘staatliche Hoheitsrechte ausübend, uneingeschränkt herrschend, unabhängig, überlegen, darüberstehend’, Entlehnung (17. Jh.) von gleichbed. frz. souverain, eigentlich (afrz. mfrz.) ‘oberst, höchst, vortrefflich’, aus vlat. *superanus ‘oben befindlich’ (spät bezeugtes mlat. superanus dürfte aus afrz. soverain latinisiert sein), zu lat. super ‘oben, darüber’ (s. ↗super-). Die bereits im Afrz. übliche Verwendung des Adjektivs in den Bereichen der sozialen Rangordnung führt zu substantivischem Gebrauch im Sinne von ‘Vorgesetzter, Landesherr, (höchster, unumschränkter) Herrscher’, entsprechend im Dt. Souverän m. (17. Jh.). Souveränität f. ‘unumschränkte Herrschaft, höchste staatliche Herrschaftsgewalt, (staatliche) Überlegenheit’ (17. Jh.), frz. souveraineté (afrz. soveraineté ‘Höhe, Gipfel, Oberherrschaft’).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gebieter · ↗Herr · ↗Herrscher · ↗Machthaber · ↗Monarch · ↗Potentat · ↗Regent · Souverän
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Königin · ↗Monarchin · ↗Queen
  • Sultan
  • Friedrich II. · Friedrich der Große  ●  Alter Fritz  ugs.
  • Ludwig Friedrich Wilhelm · Ludwig II.  ●  Märchenkönig  ugs.
  • Pharao · ägyptischer König
  • Agilolfinger · Agilulfinger
  • Kaiser  ●  Augustus  lat., römisch · Caesar  lat., römisch · ↗Cäsar  lat. · ↗Imperator  lat. · ↗Tenno  japanisch · ↗Zar  russisch
  • König · ↗Schah
  • Emir · arabischer Fürst
  • Duc  franz. · ↗Duca  ital., lat. · ↗Duke  engl. · ↗Herzog  Hauptform
  • Adelsherrscher · ↗Aristokrat · Blaublüter  ●  Aristo  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausnahmezustand Diener Fürst Gnade Kirchenstaat Legitimation Oberhaupt Peloton Souverän Untertan Volk Willkür absolutistisch alleinig aufgeklärt demokratisch direktdemokratisch eigentlich fremd gesamtdeutsch legitim legitimieren meistern ober rechtmäßig uneingeschränkt unumschränkt wahr weltlich wählend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Souverän‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Theater ist der Souverän, der Schauspieler schafft die Welt.
Der Tagesspiegel, 22.12.1997
Der bayerische Souverän, sofern er sich überhaupt zur Wahl bequemt hat, erwies sich als ausgesprochen gnädig.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.1994
Der wahre Souverän, so wird uns bedeutet, ist das Volk.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 77
Dies bedeute, daß der künftige deutsche Souverän über seinen militärisch-politischen Status selber entscheiden müsse.
Nr. 285: Dritte Gesprächsrunde Zwei plus Vier auf Beamtenebene vom 22. Mai 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 22054
Sie wollten nur unter allen Umständen ihre Verfassung behalten, und damit war der neue Souverän einverstanden.
Tapié, Victor-Lucien: Das Zeitalter Ludwigs XIV. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2073
Zitationshilfe
„Souverän“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Souverän>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Souvenirladen
Souvenir
Soutien
Souterrainwohnung
Souterrain
Souveränität
Souveränitätsanspruch
Souveränitätsbegriff
Souveränitätsrecht
Sovereign