Sozialleistung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung So-zi-al-leis-tung
Wortzerlegung sozialLeistung
Wortbildung  mit ›Sozialleistung‹ als Erstglied: ↗Sozialleistungsbetrug
eWDG

Bedeutung

Leistung zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Lebensbedingungen, zur Sicherung der Gesundheit sowie der materiellen und kulturellen Bedürfnisse der Mitglieder der Gesellschaft

Typische Verbindungen zu ›Sozialleistung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sozialleistung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sozialleistung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Freiheit bestehe nicht darin, dauerhaft von Sozialleistungen abhängig zu sein.
Der Tagesspiegel, 02.06.2003
Schon jetzt können mehr als 1000 landwirtschaftliche Betriebe in der Region nicht mehr ihre Sozialleistungen zahlen.
Die Welt, 19.02.2000
So wichtig die Sozialleistungen sind, so grundfalsch ist ihre Finanzierung.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.1996
Und wie steht es mit den Sozialleistungen an euer Personal?
Burger, Hermann: Die künstliche Mutter, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1986 [1982], S. 110
Daß staatliche Haushaltspläne in industrialisierten Ländern heute bis zu einem Drittel ihres Volumens für Sozialleistungen ausweisen, spricht eine beredte Sprache.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19134
Zitationshilfe
„Sozialleistung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sozialleistung>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Soziallehre
Sozialleben
Soziallasten
Soziallast
Soziallage
Sozialleistungsbetrug
Sozialleistungsquote
sozialliberal
Sozialliberale
Soziallohn