Sozialliberale, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Sozialliberalen · Nominativ Plural: Sozialliberale(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Sozialliberalen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Sozialliberale.
Aussprache 
Worttrennung So-zi-al-li-be-ra-le

Typische Verbindungen zu ›Sozialliberale‹ (berechnet)

Ostpolitik bonner

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sozialliberale‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sozialliberale‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Freude über die gute Arbeit der Sozialliberalen kommt nur bei der Opposition auf. [Der Spiegel, 10.05.1982]
Bei ihm fühlt sich der Sozialliberale genauso wohl wie der Nationalist. [Die Zeit, 07.05.2007, Nr. 19]
Sozialliberale argumentieren, daß jedes Herumfingern an diesem Netz an sich schon Bürgerrechte verletzt und daher unerträglich ist. [Die Zeit, 10.01.1983, Nr. 02]
Konservative und neoliberale Anhänger kehren seit der Wende in ihre Arme zurück; viele Sozialliberale haben sich allerdings auch getrennt oder sind resigniert. [Die Zeit, 22.07.1983, Nr. 30]
Im Notaufnahmelager Gießen hat sich die Praxis unter den Sozialliberalen vergleichsweise rechtsstaatlich entwickelt. [Der Spiegel, 28.10.1985]
Zitationshilfe
„Sozialliberale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sozialliberale>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sozialleistungsquote
Sozialleistungsbetrug
Sozialleistung
Soziallehre
Sozialleben
Soziallohn
Sozialmanagement
Sozialmedizin
Sozialmiete
Sozialmilieu