Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sozialplan, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sozialplan(e)s · Nominativ Plural: Sozialpläne
Aussprache 
Worttrennung So-zi-al-plan
Wortzerlegung sozial Plan1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

soziale Fragen betreffender Plan, besonders im Hinblick auf zu vermeidende soziale Härtefälle bei betriebsbedingten Entlassungen

Typische Verbindungen zu ›Sozialplan‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sozialplan‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sozialplan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sich selbst ersparen die Unternehmen mit diesem Verfahren aufwendige Sozialpläne. [o. A.: VOR-(LÄUFIGER)-RUHESTAND MIT 59 ZUM BILLIGTARIF. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]]
Nach Sozialplan ist man als ledige Frau ohne Kind halt schnell wegrationalisiert. [Die Zeit, 24.12.2012, Nr. 52]
Unser Betrieb soll aufgekauft werden und es steht das Wort "Sozialplan" im Raum. [Die Zeit, 09.04.2012, Nr. 15]
Wir haben damals überall Sozialpläne aufgestellt, wir haben keine Pleite gemacht, das war mir wichtig. [Die Zeit, 04.01.2010, Nr. 01]
Das Wort »Sozialplan« will er nicht in den Mund nehmen. [Die Zeit, 21.12.2009, Nr. 51]
Zitationshilfe
„Sozialplan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sozialplan>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sozialphilosophie
Sozialphilosoph
Sozialpartnerschaft
Sozialpartner
Sozialpakt
Sozialplanung
Sozialpolitik
Sozialpolitiker
Sozialpolitikerin
Sozialprestige