Sozialwirtschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sozialwirtschaft · Nominativ Plural: Sozialwirtschaften
Worttrennung So-zi-al-wirt-schaft

Typische Verbindungen zu ›Sozialwirtschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sozialwirtschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sozialwirtschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gesammelt wird für "Brot für die Welt" unter anderem auch bei der Bank für Sozialwirtschaft.
Der Tagesspiegel, 27.12.2001
Aber bitte nicht ohne Befreiung der strangulierten Sozialwirtschaft mit marktwirtschaftlichem Appendix!
Süddeutsche Zeitung, 07.06.1997
Dann bleibt es eben bei der Genossenschaft für Geldberatung, und die Kredite kommen weiter von der Bank für Sozialwirtschaft.
Die Zeit, 16.05.1986, Nr. 21
Ein letztes Kapitel umfaßt in gleicher Zweiteilung die bürgerliche Sozialwirtschaft und den staatlichen Einfluß darauf.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 478
Bei der Studie seien 450 Geschäftsführer aus Industrie, Tourismus und Sozialwirtschaft befragt worden.
Die Welt, 07.09.2004
Zitationshilfe
„Sozialwirtschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sozialwirtschaft>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sozialwesen
Sozialwerk
Sozialwelt
Sozialwaise
Sozialwahl
Sozialwissenschaft
Sozialwissenschaftler
sozialwissenschaftlich
Sozialwohnung
Sozialzentrum