Sozietät, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sozietät · Nominativ Plural: Sozietäten
Aussprache
WorttrennungSo-zi-etät · So-zie-tät (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Sozietät‹ als Letztglied: ↗Anwaltssozietät
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltet organisierter oder lockerer Zusammenschluss von Menschen mit gleichen Interessen, Zielen
Beispiele:
er ist Mitglied einer gelehrten Sozietät
um mich sogleich mit Ihnen in heiterer Leidenschaft zusammenzufinden in der schönen Sozietät der Goetheliebhaber [GoesGabe58]
Gemeinschaft
Beispiel:
Na, Castorp, dann will ich ... Sie der menschlichen Sozietät zurückerstatten [Th. MannZauberb.2,290]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sozietät f. ‘Zusammenschluß von Personen mit gemeinsamen Interessen, Gesellschaft’, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. frz. societé mit Relatinisierung nach lat. societas (Genitiv societātis) ‘Gesellschaft’, zu lat. socius (s. ↗Sozius). S. auch ↗Akademie.

Thesaurus

Synonymgruppe
Genossenschaft · ↗Kooperative · Sozietät
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Kanzlei · ↗Partnerschaft · Partnerschaftsgesellschaft · Rechtsbüro · Sozietät
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anwalt Anwaltsnotar Bürogemeinschaft Döser Einzelanwalt Fachanwalt Freiberufler Gründungspartner Kanzlei Lutz Mandant Notar Partner Partnerin Rechtsanwalt Rechtsanwältin Seniorpartner Sozietät Steuerberater Wirtschaftsprüfer ehrwürdig fusionieren fusioniert gegründet gelehrt gemischt renommiert wirtschaftsberatend zusammenschließen überörtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sozietät‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Geld ist also eine in der jeweiligen Sozietät gewachsene Größe.
Die Zeit, 24.08.1990, Nr. 35
Natürlich hindern sich solche Gegensätze nicht nur in der Sozietät, sondern auch im Individuum.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 199
In dieser Sozietät ruhe zur Zeit gerade die Mitgliedschaft des Bundesjustizministers Dr. Heinemann.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 128
Die Mitglieder einer Sozietät haften aus dem zwischen ihr und dem Auftraggeber bestehenden Vertragsverhältnis als Gesamtschuldner.
o. A.: Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Als eine dieser Möglichkeiten bietet sich die überörtliche Sozietät an: Anwälte in München und Anwälte in Nürnberg schließen sich zu einer einzigen Gesellschaft zusammen.
o. A. [pra]: Überörtliche Sozietät. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Zitationshilfe
„Sozietät“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sozietät>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sozietär
Soziativ
Soziation
Sozialzulage
Sozialzentrum
soziieren
Sozinianer
Sozinianismus
sozio-
Soziobiologie