Spätbarock, das oder der

GrammatikSubstantiv (Neutrum, Maskulinum)
WorttrennungSpät-ba-rock (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Spätzeit des Barocks

Thesaurus

Geschichte
Synonymgruppe
Rokoko · Spätbarock
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Rokokoklassizismus · ↗Zopfstil
  • Josephinischer Barock · Josephinischer Klassizismus · Josephinischer Stil

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stilistisch umspannen die Werke den Bogen vom Spätbarock über den »galanten Stil« zur Frühklassik.
Floros, Constantin: Campioni. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 9798
Unzweifelhaft haben wir es hier mit dem Spätbarock zu tun, aber genauso unzweifelhaft nicht mit Originalitäten aus jener Zeit.
Die Zeit, 06.04.1973, Nr. 15
Architekten des Spätbarocks geriet Qu. in den Bann der Architekturtheorie A. Palladios.
o. A.: Lexikon der Kunst - Q. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 5355
Spätbarock und Rokoko verbanden sich in seinem Schaffen mit Elementen eines frühen Klassizismus.
Der Tagesspiegel, 17.09.2003
Jedoch vollzieht sich bis zum Spätbarock unter scholastischen Formalbegriffen eine deutliche Wendung zum ostkirchlichen Typus der Eigenschaftslehre.
Philipp, W.: Eigenschaften Gottes (Eigenschaftslehre). In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 7331
Zitationshilfe
„Spätbarock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spätbarock>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spätaussiedler
Spätaufsteher
Spätarbeit
Spätapfel
Spätantike
Spätbirne
Spätblüher
Spätblüte
Spätbrut
spätbürgerlich