Spätromantik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSpät-ro-man-tik (computergeneriert)
WortzerlegungspätRomantik

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von der Flora verstehe er zwar nicht viel, wohl aber vom europäischen Rang dieser Komposition der Spätromantik aus Garten und Gebäuden.
Süddeutsche Zeitung, 30.08.2002
Seinen Werken, die zwischen Spätromantik und Neuer Musik stehen, blieb ein nachhaltiger Erfolg versagt.
o. A.: Z. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 16169
Die verschwommene Spätromantik der Toteninseln, die ganze Atmosphäre, die seine Kunst vermittelte, stieß mich ab.
Die Zeit, 18.06.2001, Nr. 25
In seiner stilistischen Orientierung wandte er sich von der Moderne ab und der Spätromantik zu.
Allan, Jean Mary: Whyte. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 9966
Auch er lebte in den Anschauungen der Spätromantik und war angewiesen auf die erst beginnende kunstgeschichtliche Forschung.
Ritter, K. B.: Paramente. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 26163
Zitationshilfe
„Spätromantik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spätromantik>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
spätromanisch
Spätrenaissance
spätreif
spätpubertär
Spätphase
spätromantisch
spätrömisch
Spätschaden
Spätschicht
Spätsommer