Spätwerk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSpät-werk
WortzerlegungspätWerk
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
gegen Ende der Schaffensperiode eines Künstlers entstandenes Werk
2.
gegen Ende der Schaffensperiode eines Künstlers entstandener Teil seines Gesamtwerks

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und am Ende, im Spätwerk, gerieten manche auf fade Weise konventionell.
Die Zeit, 17.08.2009, Nr. 33
Für ihr vom Tod überschattetes Spätwerk wird es wohl einige Jahre dauern, dies zu erkennen.
Der Tagesspiegel, 13.09.2000
Spätbarocke Tendenzen seiner frühen szenischen Architekturen weichen romantischen Konzeptionen im Spätwerk.
o. A.: Q. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 2347
In den jüngsten Jahrzehnten ist hingegen die Bewertung der Spätwerke wieder angestiegen, und auch Schumanns letzte Jahre sind aus verständnisvollerer Haltung neu geprüft worden.
Lippman, Edward A.: Schumann. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 15502
Dabei lassen sich die Spätwerke nicht restlos in den konventionellen Gattungsbegriffen unterbringen.
Lippmann, Friedrich u. a.: Mozart. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 35821
Zitationshilfe
„Spätwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spätwerk>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spätvorstellung
Spätverkaufsstelle
Spätverkauf
Spätstil
Spätstarter
Spätwinter
Spatz
Spätzchen
Spätzeit
Spatzengezwitscher