Spätzle

GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungSpätz-le (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Spätzle‹ als Erstglied: ↗Spätzlehobel  ·  mit ›Spätzle‹ als Letztglied: ↗Käsespätzle · ↗Kässpätzle
eWDG, 1976

Bedeutung

süddeutsch, Kochkunst kleine, längliche, in Salzwasser gar gekochte Teigstücke, meist als Suppeneinlage oder Beigabe
Beispiel:
zum Fleisch gibt es heute Spätzle
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spatz · Spätzle
Spatz m. ‘Sperling’, mhd. spaz, spatze (14. Jh., obd.) ist mit dem affektiven, besonders für Kurznamen (vgl. Heinz, Kunz) verwendeten Suffix ahd. -(i)zo zu ahd. sparo, mhd. spar(e) gebildet (s. ↗Sperling). Spätzle Plur. Bezeichnung für eine süddeutsche (schwäbische) Mehlspeise, bestehend aus kleinen, in Wasser oder Milch gekochten, mit Spatzen verglichenen Klößen (18. Jh.), vgl. auf ähnlicher Vorstellung beruhendes (südd.) Rindsvögel Plur. ‘Rinderrouladen’. Daher wohl nicht zu ↗Batzen ‘Klumpen, Kloß’ (s. d.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Braten Brett Gemüse Gulasch Kartoffel Kartoffelsalat Linse Maultasche Nudel Rosenkohl Rostbraten Rotkohl Salat Sauerbraten Schnitzel Schupfnudel Schweinebraten Soße Zwiebelrostbraten essen geschabt handgeschabt hausgemacht kochen schaben schmecken schwäbisch servieren zubereiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spätzle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Spätzle fehlte es leicht an Salz, lecker waren sie aber doch.
Die Welt, 02.11.2005
Für Kinder unter sechs sind hausgemachte Spätzle mit Sauce kostenlos.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.1998
Echt schwäbische Spätzle haben wir zusammen mit Frau Veronika fabriziert und verspeist.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 71
Die Spätzle mit einem Sieblöffel zum Abtropfen auf einen Durchschlag heben, in eine heiße Schüssel füllen und mit der hell gebräunten Butter übergießen.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 137
Die Spieße in einer Grillpfanne garen, zuletzt leicht salzen und auf Spätzle oder anderen Teigwaren anrichten.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 45
Zitationshilfe
„Spätzle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spätzle>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spätzin
Spatzenzunge
Spatzenportion
Spatzenhirn
Spatzengezwitscher
Spätzlehobel
Spätzlein
Spätzünder
Spätzündung
spazieren