Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Spülmittel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Spülmittels · Nominativ Plural: Spülmittel
Aussprache 
Worttrennung Spül-mit-tel
Wortzerlegung spülen Mittel
Wortbildung  mit ›Spülmittel‹ als Erstglied: Spüli  ·  mit ›Spülmittel‹ als Letztglied: Geschirrspülmittel
eWDG

Bedeutung

Zusatz für das Spülwasser
Beispiele:
dieses Spülmittel macht die Wäsche weich
einige Tropfen eines Spülmittels in das Abwaschwasser geben

Thesaurus

Synonymgruppe
Spülmittel  ●  Spüli (möglicherweise regional)  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Spülmittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gläser und Deckel in heißem Wasser unter Beigabe eines Spülmittels waschen, warm spülen und zum Auslaufen umgekehrt auf ein faserfreies Tuch stellen. [o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 239]
Mutter war Premium, mit billigem Spülmittel durfte man ihr nicht kommen. [Die Zeit, 14.08.2000, Nr. 33]
Die betroffenen Stellen mit Spülmittel einreiben und über Nacht einwirken lassen. [Bild, 07.07.1997]
Nicht nur Männer, sondern auch Spülmittel sind nicht mehr so aggressiv. [Bild, 26.01.2002]
Der Mann hatte nicht gelogen – nach 20 Minuten erst konnte er mit Kraft und glitschigem Spülmittel befreit werden. [Bild, 12.10.2000]
Zitationshilfe
„Spülmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sp%C3%BClmittel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spülmaschine
Spüllauge
Spüllappen
Spülküche
Spülkübel
Spülpumpe
Spülsaum
Spülschüssel
Spülstein
Spültisch