Spaß, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spaßes · Nominativ Plural: Späße
Nebenform A Spass (nur im Österreichischen) · Substantiv · Genitiv Singular: Spasses · Nominativ Plural: Spässe
Aussprache  [ʃpaːs] · [ʃpas]
Wortbildung  mit ›Spaß‹ als Erstglied: Spaßbad · Spaßbremse · Spaßbringer · Spaßfaktor · Spaßgesellschaft · Spaßkultur · Spaßmacher · Spaßverderber · Spaßvergnügen · Spaßvogel · Späßchen · spaßeshalber · spaßhaft
 ·  mit ›Spaß‹ als Letztglied: Animationsspaß · Badespaß · Fahrspaß · Freizeitspaß · Hauptspaß · Heidenspaß · Mordsspaß · Partyspaß · Riesenspaß · Urlaubsspaß · bespaßen
 ·  mit ›Spaß‹ als Grundform: spaßig
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
Gefühl, Empfindung der Freude, der Entzückung, des Vergnügens
Grammatik: nur im Singular
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: irrer, riesiger, tierischer, ungeheurer, wahnsinniger Spaß; kindlicher, purer, reiner Spaß; diebischer Spaß
als Akkusativobjekt: [jmdm.] den Spaß verderben, vermiesen; [jmdm.] Spaß bereiten, bieten, bringen, machen; [jmdm.] Spaß versprechen, wünschen; [sich, jmdm. einen, den] Spaß gönnen
in Koordination: Spaß und Abwechslung, Spiel; Spaß und Glück, Vergnügen; Spaß und Ernst
Beispiele:
das Kind schien an dem Spielzeug Spaß zu findenWDG
etw. zu seinem Spaß betreibenWDG
der Spaß ist mir vergangenWDG
Geocaching ist ein interessantes Outdoor‑Hobby, das viele Anhänger hat und auch mit Kindern jede Menge Spaß macht. [Aachener Zeitung, 05.03.2022]
Normalerweise würde in Rio de Janeiro in Brasilien demnächst alles kunterbunt, laut und fröhlich sein […]. Doch es ist in Brasilien wie bei uns in Deutschland: Das Coronavirus verdirbt einem den Spaß, und so dürfen auch die Brasilianer nicht Karneval feiern. [Rhein-Zeitung, 05.01.2021]
Ganze Inselgruppen sind als Folge der Erderwärmung dabei, im Meer zu versinken. Doch wir wollen einfach weitermachen wie bisher, nach dem Motto: Ich will Spaß, ich geb Gas. Die Bundesregierung verkündet, es gebe intelligentere Lösungen als Tempolimits. Man darf gespannt sein, was das für Lösungen sein werden. [Münchner Merkur, 01.02.2019]
Erlauben Sie es sich, trotz der nicht immer einfachen Bedingungen, humorvoll zu bleiben. Denn: Die Arbeit wird weder weniger noch leichter, wenn Sie sich selbst keine Freude und keinen Spaß mehr erlauben. [Darf man im Job Spaß haben?, 07.03.2019, aufgerufen am 31.08.2020]
Der ideale Job müsse aus Sicht der Jugendlichen vor allem Spass machen und interessieren – beides halten 73 Prozent der Befragten für »sehr wichtig«. [Der Standard, 02.05.2014]
Schön, dass Ihr dabei seid – wir wünschen Euch viel Spaß! [Fränkischer Tag, 25.02.2008]
2.
scherzhafte, humorvolle o. ä. Aussage oder Handlung, die Belustigung, Heiterkeit auslösen soll
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein harmloser, derber Spaß
als Akkusativobjekt: [einen] Spaß machen; [sich, jmdm.] einen Spaß erlauben
Beispiele:
ich werde mir wohl noch einen Spaß erlauben dürfenWDG
umgangssprachlich Spaß beiseite (= im Ernst)!WDG
umgangssprachlichwir machen ja nur Spaß (= meinen es nicht ernst)WDG
Da hört der Spaß auf: Seit Tagen finden die Anwohner des Stadtgrabens 15 jeden Morgen ihren Papiercontainer umgekippt auf der Zufahrt zum Parkplatz. [Landshuter Zeitung, 17.02.2022]
Mit einer OP‑Maske im Gesicht und schwarzer Mütze verlangte der 15‑jährige Täter mehrfach die Herausgabe von Geld und bedrohte den Kassierer mit einem Messer. […] Gegenüber den [hinzugerufenen Polizei-]Beamten beteuerte der 15‑Jährige, dass es doch nur ein Spaß gewesen sei und er sich eigentlich nur Süßigkeiten kaufen wollte. [Aachener Zeitung, 20.01.2022]
Er war sehr gesellig, stets aufgelegt zu Spässen, sass oft mit Freunden zusammen und griff gerne spontan und virtuos in die Tasten […]. [Luzerner Zeitung, 05.08.2020]
Von Anfang an spürt man [im Plot des Spielfilms »Cabaret«] unter kunterbuntem Revue‑Gewirbel, unter süffig frivolen Späßen und eingängigen Songs die Brüchigkeit der lustigen Freiheit. [Saarbrücker Zeitung, 23.08.2013]
Für flotte Späße zwischendurch sorgte [in der Zirkusvorstellung] Clown Tom, der im Publikum so manches Opfer fand: Vier ahnungslose Damen wurden munter »verflochten«, bekamen die Stühle unter dem Po weggezogen und hingen dann als menschlicher Knoten so richtig in der Luft. [Allgemeine Zeitung, 08.03.2004]
Der Herr vom Einwohnermeldeamt war zu Spässen aufgelegt [Überschrift] [Der Standard, 03.05.2001]
übertragen, umgangssprachlich, oft ironisch (kostspielige, nicht unbedingt notwendige) Dienstleistung oder Sache, die meist widerwillig, ungern bezahlt werden muss; etw., worauf man mit Ablehnung reagiert
Beispiele:
das war ein teurer Spaß (= hat viel Geld gekostet)! WDG
»Stoßdämpfer, Lenkgestänge, Achsschenkelbolzen neu – alles, was seit 20 Jahren nicht mehr gemacht wurde«[…]. Erst am Vormittag hat er den Oldtimer von seinem Schrauber aus Spandau abgeholt, 2.500 Euro hat ihn der Spaß gekostet. [Der Tagesspiegel, 19.04.2014]
In vollem Affenzahn den Hügel runterdonnern und danach aussehen, als hätte man sich im Dreck gewälzt? Nein danke, auf diesen Spaß kann ich verzichten. [Badische Zeitung, 07.01.2011]
Bereits in der ersten Bürgerversammlung war angeklungen, dass der Straßenausbau schon deshalb wichtig ist, weil Rettungswagen oder die Feuerwehr Schwierigkeiten haben, etwaige Patienten oder mögliche Brandherde innerhalb der notwendigen Zeit zu erreichen. »Was soll der Spaß denn kosten?«, diese Frage interessiert die Menschen[…] am meisten. [Neue Westfälische, 19.10.2007]
Wem nützt es, dass die Brücke nachts angestrahlt ist? Dieser völlig unnötige Spaß soll Jahr für Jahr circa 10.000 Euro Betriebs‑ und Instandhaltungskosten verschlingen. [Allgemeine Zeitung, 17.08.2007]
So gerechnet, kostet ihn der Spaß nicht eine DM, sondern drei DM und mehr […] [ WallraffWir brauchen Dich78]WDG
Erworben werden kann der ganze Spass [ein Kuscheltier mit integriertem MP3-Player] von jedem, der noch ca. 1.200 Schilling übrig hat. [Der Standard, 06.04.2001]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spaß · spaßen · spaßig · Spaßmacher · Spaßvogel
Spaß m. ‘Scherz, Unterhaltung, Vergnügen’ (17. Jh.), zuvor Spasso (16. Jh.), Entlehnung von gleichbed. ital. spasso, gebildet zu ital. spassare ‘die Zeit vertreiben, jmdn. belustigen, ergötzen’, hervorgegangen aus vlat. *expassāre, Intensivum zu lat. expandere (expassum) ‘ausbreiten, auseinanderspannen’; vgl. lat. pandere (passum) ‘auseinanderbreiten, ausspreizen’. spaßen Vb. ‘Spaß machen, scherzen’ (18. Jh.). spaßig Adj. ‘lustig, zum Lachen’ (Anfang 18. Jh.), älter spaßicht (17. Jh.). Spaßmacher m. ‘wer Spaß macht, lustiger Mensch, Clown’ (18. Jh.). Spaßvogel m. ‘lustiger, witziger Mensch’ (17. Jh.).

Thesaurus

Oberbegriffe
Assoziationen
  • begeistert (von) · berauscht · entflammt · enthusiastisch · entzückt · erregt · euphorisch · fasziniert · gebannt · glühend vor Begeisterung · hochgestimmt · im Überschwang der Gefühle · in Hochstimmung · mit Hurra · mit glänzenden Augen · mit strahlenden Augen · mitgerissen · rasend vor Begeisterung · tobend vor Begeisterung · verzückt · voller Begeisterung · wie im Rausch · wie von Sinnen · überschwänglich  ●  (ganz) aus dem Häuschen  ugs. · Feuer und Flamme (sein)  ugs. · angefixt  ugs. · angetan  ugs. · dithyrambisch  geh. · enthusiasmiert  geh., bildungssprachlich · hellauf begeistert  ugs. · high  ugs. · himmelhoch jauchzend  ugs. · hin und weg  ugs. · hingerissen  ugs. · von den Socken  ugs. · wie auf Droge  ugs. · wild begeistert  ugs.
Synonymgruppe
Eulenspiegelei · Nonsens · Schildbürgerstreich · Spaß · Ulk · lustiger Streich  ●  Schabernack  Hauptform · Schnurre  veraltet · Spass  österr. · Clownerie  geh. · Drolerie  geh. · Döneken  ugs., rheinisch · Eselei  ugs. · Fez  ugs. · Flachs  ugs. · Hanswurstiade  ugs. · Jokus  ugs. · Jux  ugs. · Posse  geh. · Schnack  ugs., norddeutsch · Schnurrpfeiferei  geh., veraltet · Schote  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Freude · Genuss · Lust · Spaß · Vergnügen · Wohlgefallen  ●  Bock  ugs. · Fez  ugs. · Fun  ugs., engl., Jargon · Gaudi  ugs.
Synonymgruppe
Epigramm · Geistesblitz · Scherz · Spruch · Wortwitz · geistreiche Bemerkung · schlagfertige Äußerung  ●  Aperçu  franz. · Bonmot  franz. · Pointe  franz. · Gag  ugs., engl. · Joke  ugs., engl. · Spaß  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Belustigung · Darbietung · Entertainment · Erheiterung · Spaß · Vergnügen · Vergnügung  ●  Ergötzlichkeit  veraltet · Unterhaltung  Hauptform · Amüsement  geh. · Kurzweil  geh., veraltend · Lustbarkeit  geh., altertümelnd
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Spaß‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Spaß‹ und ›Spass‹.

Zitationshilfe
„Spaß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spa%C3%9F>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spazierweg
Spazierstock
Spazierritt
Spaziergängerin
Spaziergänger
Spaß beiseite
Spaß muss sein
Spaßbad
Spaßbremse
Spaßbringer