Spachtel, der oder die
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spachtels · Nominativ Plural: Spachtel
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Spachtel · Nominativ Plural: Spachteln
Aussprache
WorttrennungSpach-tel (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Spachtel‹ als Erstglied: ↗Spachtelspitze  ·  mit ›Spachtel‹ als Letztglied: ↗Holzspachtel · ↗Stahlspachtel
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
aus einem Griff und einem (trapezförmigen) Blatt bestehendes kleines Werkzeug zum Auftragen und Abkratzen von Farbe, Mörtel, Kitt
Beispiel:
die alte Farbe, den Kitt mit dem Spachtel entfernen
2.
umgangssprachlich Spatel
Beispiel:
Ich denke, das kriegst du jetzt doch nicht ausdiskutiert, wo der [Zahnarzt] seinen Spachtel in deinem Mund hat [H. KantAula38]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spachtel · spachteln
Spachtel f. m. ‘flaches, schaufelartiges Werkzeug der Maler zum Abkratzen oder Auftragen’ (16. Jh.), entstanden aus frühnhd. Spat(e)l, Spatil (s. ↗Spatel) durch Einfügen eines ch-Lautes zwischen Stammsilbenvokal und t (wie bei ↗Schachtel, s. d.) in bair. Mundarten. spachteln Vb. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Spatel
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bürsten Farbe Leinwand Messern Pinsel Schaber abgekratzt aufgetragen bearbeitet entfernt freigelegt kratzt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spachtel‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind ständig damit beschäftigt, mit dem Spachtel kleinere Schäden an der Spielfläche auszuwetzen.
Der Tagesspiegel, 26.04.2002
Die ganze Zeit über kratzen zwei Kinder hingebungsvoll die Blumenbemalung mit einem Spachtel vom Fenster.
Süddeutsche Zeitung, 21.12.1995
Außerdem kann mit dem Spachtel in die noch weiche Farbmasse eingekratzt, geritzt, »gespachtelt« werden.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 5863
In das Unterteil des Ladens wird der Gurt mit Hilfe eines Spachtels doppelt eingelegt.
Magazin für Haus und Wohnung, 1969, Nr. 11
Neben dem breiten, flachen Pinsel erscheint der Spachtel als Werkzeug.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 360
Zitationshilfe
„Spachtel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spachtel>, abgerufen am 20.11.2017.

Weitere Informationen …