Spagat, der oder das

GrammatikSubstantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Spagat(e)s · Nominativ Plural: Spagate
Aussprache
WorttrennungSpa-gat
Herkunftzu spaccataital
Wahrig und DWDS, 2019

Bedeutung

Turnen Figur, bei der die gestreckten Beine auf dem Boden in entgegengesetzter Richtung, im rechten Winkel zum aufrechten Körper, gespreizt werden
Beispiele:
Die Mädchen aus der Kindergartengruppe laufen, üben Spagat, balancieren auf dem Schwebebalken, springen Trampolin. [Die Welt, 19.04.2006]
Ich konnte auch Radschlagen, verstand es, meine Glieder zu verrenken, machte Handstand, Kopfstand, Spagat […]. [Hilsenrath, Edgar: Der Nazi & der Friseur, Köln: Literar. Verl. Braun 1977, S. 26]
Ilse hat im Ballett der Berliner Scala getanzt, sie kann noch immer mit gestrecktem Bein in den Spagat knallen. [Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 307]
Kollokation:
als Akkusativobjekt: einen Spagat machen
übertragen Versuch, zwei scheinbar unvereinbare Gegensätze miteinander zu verbinden
Beispiele:
Letztlich ist die neue Verfassung ein Spagat zwischen völlig konträren Positionen. [Die Zeit, 04.02.2013, Nr. 05]
Der Mainzer Sender wagt den Spagat zwischen Unterhaltungsshow und Informationsprogramm […]. [Spiegel, 20.12.2012 (online)]
Hochwertige Inhalte sollen Leserschaft an Zeitschriften binden – Magazine üben Spagat zwischen Print und Internet. [Der Standard, 19.12.2007]
Der permanente Spagat zwischen europäischen und nationalen Interessen müsse ein Ende haben. [www.deutschlandfunk.de, 17.06.2005]
[…] Kinder sind auch dann wehrlose Opfer, wenn die Eltern arbeitslos sind und dies Familien nicht nur finanziell, sondern auch seelisch zerstört. Oder das Kind zur Last wird, weil die alleinerziehende Mutter den täglichen Spagat zwischen Geldverdienen und Kindererziehung nicht mehr bewältigen kann. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.08.1995]
Ein Intellektueller, der das Spagat zwischen Geist und Macht riskierte, um unweigerlich an ihm zu scheitern. [die tageszeitung, 21.06.1993]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein schwieriger Spagat
als Akkusativobjekt: einen Spagat versuchen, wagen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Spagat zwischen Tradition und Moderne
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spagat1 · spack · Spagat2
Spagat1 m. n. ‘Spreizschritt bis zum Sitz mit in entgegengesetzter Richtung gestreckten Beinen’. Die seit Anfang des 20. Jhs. nachzuweisende, zunächst häufiger in der Form Spakat vorkommende Bezeichnung für eine gymnastisch-akrobatische Übung ist entlehnt aus gleichbed. ital. spaccata (ursprünglich Terminus der Fechtkunst), dem substantivierten Femininum des Part. Perf. von spaccare ‘spalten, zerhacken’. Für dieses Verb wird germ. Ursprung (aus dem Langobard.?) angenommen, vgl. die mit Gutturalsuffixen aus dem bei ↗Span (s. d.) angegebenen Ansatz ie. *sp(h)ē-, *sp(h)ə- in Worten für ‘langes, flaches Holzstück’ entwickelten Bildungen nhd. spack Adj. nordd. ‘dürr, vertrocknet’, mnd. spā̌k ‘ausgetrocknet, vor Trockenheit rissig’, nd. spack, spāk ‘dürr, trocken’, mhd. spachen ‘zum Bersten bringen, (sich) spalten’, nhd. (landschaftlich, besonders obd.) spachen, spachten, (westmd.) spachern, nd. spaken ‘durch Austrocknung bersten, rissig, undicht werden’, mnl. spāken, spaeken ‘dürr, trocken sein’, ferner ahd. spah, spahha (10. Jh.), mhd. spache ‘dürres Reis, trockener Zweig’, mnd. spāken Plur. ‘dürre Zweige’, mnl. spāke, spaeke ‘Stange, abgehauenes Stück Holz’, nl. spaak ‘Handgriff, Hebel, Speiche’, aengl. spæc ‘dünner Zweig, Ranke’. Der Wandel von k zu g erfolgt vielleicht unter dem Einfluß von nicht verwandtem obd., besonders öst. Spagat2 m. ‘Schnur, Bindfaden’ (älter auch Spaget, namentlich im Bair.-Öst., Spagen im Alem.), einer Entlehnung (2. Hälfte 16. Jh.) von ital. spago (bzw. dessen Deminutivum spaghetto) ‘Schnur’ (s. ↗Spaghetti).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kommerz Leistungssport Moderne Salto Spitzensport Staatsräson UI-Cup anstrengend aushalten bewerkstelligen bewältigen durchhalten gelingen gelungen gewagt glücken hinbekommen hinkriegen meistern mißlingen proben riskant schmerzhaft schwierig spreizen vollbringen vollführen wagen waghalsig üben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spagat‹.

Zitationshilfe
„Spagat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spagat#1>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

Spagat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spagat(e)s · Nominativ Plural: Spagate
Aussprache
WorttrennungSpa-gat
Herkunftzu spagolat ‘Schnur, Bindfaden’
Wahrig und DWDS, 2019

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch Bindfaden
Beispiele:
Früher war es […] so, dass man [für das Drachenbauen] zunächst buntes Papier kaufte, dann beim Schreiner zwei dünne Hartholzlatten klaute, diese mit dem Spagat zu einem Kreuz band, dessen Ecken ebenfalls mit Schnur verbunden wurden. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.2002]
Die Netze waren aus Spagat und festen Rebschnüren gefertigt. [Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 231]
[…] »Spagat« ist der oberbayrische Ausdruck für »Bindfaden«.[…] [Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 571]
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: einen Spagat um etw. wickeln, schnüren
in Präpositionalgruppe/-objekt: einen Sack mit einem Spagat zubinden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spagat1 · spack · Spagat2
Spagat1 m. n. ‘Spreizschritt bis zum Sitz mit in entgegengesetzter Richtung gestreckten Beinen’. Die seit Anfang des 20. Jhs. nachzuweisende, zunächst häufiger in der Form Spakat vorkommende Bezeichnung für eine gymnastisch-akrobatische Übung ist entlehnt aus gleichbed. ital. spaccata (ursprünglich Terminus der Fechtkunst), dem substantivierten Femininum des Part. Perf. von spaccare ‘spalten, zerhacken’. Für dieses Verb wird germ. Ursprung (aus dem Langobard.?) angenommen, vgl. die mit Gutturalsuffixen aus dem bei ↗Span (s. d.) angegebenen Ansatz ie. *sp(h)ē-, *sp(h)ə- in Worten für ‘langes, flaches Holzstück’ entwickelten Bildungen nhd. spack Adj. nordd. ‘dürr, vertrocknet’, mnd. spā̌k ‘ausgetrocknet, vor Trockenheit rissig’, nd. spack, spāk ‘dürr, trocken’, mhd. spachen ‘zum Bersten bringen, (sich) spalten’, nhd. (landschaftlich, besonders obd.) spachen, spachten, (westmd.) spachern, nd. spaken ‘durch Austrocknung bersten, rissig, undicht werden’, mnl. spāken, spaeken ‘dürr, trocken sein’, ferner ahd. spah, spahha (10. Jh.), mhd. spache ‘dürres Reis, trockener Zweig’, mnd. spāken Plur. ‘dürre Zweige’, mnl. spāke, spaeke ‘Stange, abgehauenes Stück Holz’, nl. spaak ‘Handgriff, Hebel, Speiche’, aengl. spæc ‘dünner Zweig, Ranke’. Der Wandel von k zu g erfolgt vielleicht unter dem Einfluß von nicht verwandtem obd., besonders öst. Spagat2 m. ‘Schnur, Bindfaden’ (älter auch Spaget, namentlich im Bair.-Öst., Spagen im Alem.), einer Entlehnung (2. Hälfte 16. Jh.) von ital. spago (bzw. dessen Deminutivum spaghetto) ‘Schnur’ (s. ↗Spaghetti).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bindfaden · ↗Paketschnur · ↗Schnur · Verpackungskordel · Verpackungsschnur  ●  ↗Kordel  regional · Spagat  bair., österr.
Assoziationen
Synonymgruppe
schwierige Aufgabe  ●  ↗Balanceakt  fig. · ↗Drahtseilakt  fig. · Spagat  fig.
Assoziationen
Zitationshilfe
„Spagat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spagat#2>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spadix
Spadille
Spada
spack
Spachtler
Spagatprofessor
Spagetti
Spagettifresser
Spagettimonster
Spagettiträger