Spalt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spalt(e)s · Nominativ Plural: Spalte
Aussprache
Wortbildung mit ›Spalt‹ als Erstglied: ↗Spaltboden · ↗Spaltenboden · ↗spaltbreit
 ·  mit ›Spalt‹ als Letztglied: ↗Gelenkspalt · ↗Zwiespalt
eWDG, 1976

Bedeutung

schmale, längliche Öffnung
Beispiele:
ein schmaler, feiner, winziger Spalt
die Tür, das Fenster einen Spalt (breit, weit) öffnen
das Licht drang nur durch einen schmalen Spalt ins Zimmer
durch einen Spalt im Vorhang beschaute er sich die Versammlung
das Kind schloss die Lider bis auf einen Spalt
ein Spalt (= langer Riss, Spalte) in einem Balken, in der Erde, im Eis, Gletscher
übertragen
Beispiel:
zwischen ihnen, zwischen ihren Ansichten klafft ein breiter Spalt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

spalten · Spalt · Spalte
spalten Vb. ‘der Länge nach gewaltsam durchtrennen’. Das ehemals reduplizierende Verb ahd. spaltan (9. Jh., zispaltan, 8. Jh.), mhd. spalten, mnd. spalden, mnl. spouden, spouwen, nl. spouwen, engl. (mundartlich) to spald (westgerm. *spaldan) ist verwandt mit mhd. mnd. spelte ‘abgespaltenes Holzstück, Lanzensplitter, Handgerät der Weberei’, aengl. speld ‘glühende Kohle, Holzstück’, anord. spjald ‘Holzscheibe, Brett’, got. spilda ‘Schreibtafel’ und den unter ↗Spule (s. d.) angeführten, ohne Dental gebildeten Wortformen. Als Erweiterung mit t kann es wie die unter ↗Spelt (s. d.) behandelte Wortgruppe mit (allerdings unsicherem) aind. spháṭati ‘zerplatzt, reißt auf, birst’ und mit unerweitertem aind. (ohne anlautendes s-) phálati ‘birst, springt entzwei’, griech. sphalós (σφαλός) ‘Fußblock, Wurfscheibe’, eigentlich ‘gespaltenes Holz’, spolás (σπολάς) ‘lederner Harnisch, Koller’, lat. spolium ‘abgezogene oder abgelegte Tierhaut, dem Feind abgewonnene Rüstung, Beute’, lit. spãlis, Plur. spãliai ‘Abfall beim Flachsbrechen’, aslaw. plěti, russ. polót’ (полоть) ‘jäten’ auf die Wurzel ie. *(s)p(h)el- ‘spalten, abspalten, absplittern, abreißen’ zurückgeführt werden. Spalt m. ‘schmale Öffnung, Ritze’, ahd. spalt (um 1000), mhd. spalt ‘Ritze, Schlitz’. Spalte f. ‘Spalt’ (15. Jh.), mhd. (md.) spalde (13. Jh.), ‘Kolumne einer Druckseite’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fuge · ↗Ritze · ↗Schlitz · Spalt · ↗Spalte
Assoziationen
Synonymgruppe
Riss · Spalt · ↗Sprung  ●  ↗Knacks  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Falz · ↗Fuge · ↗Nut · Spalt · ↗Spalte · Stemmloch · Zapfenloch
Synonymgruppe
Einschnitt · ↗Inzision · ↗Kerbe · ↗Scharte · Spalt · ↗Spalte
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eisturm Felswand Gardine Gestein Höhle Logentür Ritze Riß Schiebetür Spalt Tabelle Versöhnen Vorhang Zeile auftun erhaschen klaffen klaffend link lugen quetschen schlüpfen schmal spähen synaptisch verengen winzig zwängen öffnen überbrücken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spalt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis heute kann man ihn in einem Spalt sehen, wenn man genau weiß, wohin man schauen muss.
Der Tagesspiegel, 16.01.2005
Das Fenster stand einen Spalt weit offen, es war still draußen.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 300
Diese Fenster lassen sich durch eine spezielle Sicherung noch einen Spalt weit öffnen.
Bild, 06.09.2000
Du windest dich durch jeden Spalt, du hebst dich durchs Fenster!
Hofmannsthal, Hugo von: Elektra. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1903], S. 5555
Ich nähere mich dem Spalt und blicke in ein grünes Wunderreich.
Scheerbart, Paul: Liwûna und Kaidôh. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1901], S. 14662
Zitationshilfe
„Spalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spalt>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spallation
Spalierwuchs
Spalierstrauch
Spalierobst
Spalierlatte
Spalt breit
Spaltaxt
spaltbar
Spaltbarkeit
Spaltbildung