Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Spalter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spalters · Nominativ Plural: Spalter
Aussprache 
Worttrennung Spal-ter
Wortzerlegung spalten -er
Wortbildung  mit ›Spalter‹ als Erstglied: Spalterflagge · spalterisch  ·  mit ›Spalter‹ als Letztglied: Haarspalter · Kümmelspalter · Nebelspalter · Schädelspalter
eWDG

Bedeutung

abwertend jmd., der eine Nation, eine Organisation zu spalten versucht oder gespalten hat
Beispiele:
die reformistischen Spalter der Arbeiterbewegung
[es gelang] die rechten Spalter aus der Partei zu vertreiben [ Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung5,37]

Typische Verbindungen zu ›Spalter‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spalter‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spalter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um ein Haar hätte er wohl auch der Spalter des Bundes werden können. [Die Zeit, 23.07.1965, Nr. 30]
Er war ein Spalter, geliebt oder gehaßt; gleichgültig stand ihm niemand gegenüber. [Süddeutsche Zeitung, 28.02.1996]
Wer von der ehemaligen DDR spricht, unterstellt ungesagt, dass es auch eine jetzige DDR gibt, und ist somit ein Spalter. [Der Tagesspiegel, 31.08.2003]
Aber die zurückbleibende Mehrheit als „Spalter“ zu beschimpfen, ist absurd. [Die Zeit, 08.01.1979, Nr. 02]
Das strategische Ziel der Spalter von heute sei der Kampf um die Hegemonie. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]]
Zitationshilfe
„Spalter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spalter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spaltenbreite
Spaltenboden
Spalte
Spaltbreit
Spaltboden
Spalterei
Spalterflagge
Spaltfuß
Spaltfähigkeit
Spaltgriff