Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Span, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Span(e)s · Nominativ Plural: Späne
Aussprache  [ʃpaːn]
Wortbildung  mit ›Span‹ als Erstglied: Spanholz · Spankorb · Spanplatte · Spanring · Spanschachtel · Spänling · spanabhebend · spanlos
 ·  mit ›Span‹ als Letztglied: Drechselspan · Eisenspan · Feilspan · Grünspan · Hobelspan · Holzspan · Hornspäne · Kienspan · Metallspan · Press-Span · Pressspan · Sägespäne
eWDG

Bedeutungen

1.
kleiner, dünner, unregelmäßig geformter länglicher Teil harten Materials, besonders von Holz oder Metall, der von einem größeren Stück durch Spalten, Schneiden, Hauen, Hobeln abgetrennt worden ist
Beispiele:
feine, grobe Späne
kleine Späne von Kupfer, Eisen
auf dem Boden der Werkstatt lagen viele Späne
die Späne wegfegen, wegblasen
sprichwörtlichwo gehobelt wird, (da) fallen Späne (= bei der Durchführung notwendiger Maßnahmen können auch Unbeteiligte oder Unschuldige getroffen werden)
2.
salopp Späne machenviel Aufhebens, Schwierigkeiten machen
Beispiele:
mach (bloß) keine Späne!
was meinst du, was die Aufsicht für Späne gemacht hat
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Span m. ‘dünnes, abgetrenntes Stück’ (von Holz, Metall, Horn), besonders ‘breiter Holzsplitter’, ahd. (9. Jh.), mhd. mnd. spān, mnl. spaen, spāne ‘Holzstückchen, Holzscheit’, nl. spaan, aengl. spōn ‘Splitter’, engl. spoon ‘Löffel’, anord. spānn ‘Span, Schindel, Holzspan zum Losen’, schwed. spån ‘Span, Schindel’ (germ. *spēnu-). Außergerm. läßt sich vielleicht griech. sphḗn (σφήν, aus ie. *sphənes-?) ‘Keil’ heranziehen, so daß von ie. *sp(h)ē-, *sp(h)ə- in Wörtern für ‘langes, flaches Holzstück’ ausgegangen werden kann (s. dazu Spaten, Spagat, Spat).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schnitzel · Span · Spanholz · Speil · Spleiß · Splitter  ●  Holzsplitter  Hauptform · Spreißel  süddt. · Schiefer  ugs., österr., bayr. · Schiefing  ugs., bayr. · Speu  ugs., österr. · Speudel  ugs., österr. · Spältel  ugs., österr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Span‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Span‹.

Verwendungsbeispiele für ›Span‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo gehobelt wird, da ist ein kleiner Beamter nur ein Span. [Die Zeit, 14.01.1999, Nr. 3]
Wo geholzt wird, da fallen nationalistische Späne, und wo Ordnung herrschen soll, da muß ausspioniert werden. [o. A.: DIE GEGEN-ÖFFENTLICHKEIT IN PERSON. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]]
Wo gehobelt wird, da fallen Späne, jedenfalls war das bisher so. [Süddeutsche Zeitung, 08.10.2002]
Nun sind wir angekommen, denn wo gehobelt wird, dort fallen Späne. [Süddeutsche Zeitung, 22.06.2001]
In breitere Fugen möglichst aus demselben Holz sauber geschnittene Späne einkeilen und vorsichtig glatthobeln. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 243]
Zitationshilfe
„Span“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Span>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spamordner
Spammail
Spam-Mail
Spam
Spaltöffnung
Spanferkel
Spange
Spangenschuh
Spangenverschluss
Spanholz