Spann, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spann(e)s · Nominativ Plural: Spanne
Aussprache
eWDG, 1976

Bedeutung

Oberseite des menschlichen Fußes vom Ansatz des Schienbeins bis zu den Zehen, Rist
Beispiele:
einen hohen Spann haben
der Schuh drückt mich auf dem Spann
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

spannen · spannend · gespannt · angespannt · abgespannt · überspannt · einspannen · ausspannen · vorspannen · Vorspann · Spann · Spanne · Spannung · Spannkraft
spannen Vb. ‘etw. straff (an)ziehen, dehnen’, intransitiv ‘zu eng, zu straff sein’ (besonders von der Kleidung), reflexiv ‘straff werden’. Das ursprünglich stark flektierende (reduplizierende) Verb ahd. spannan ‘fesseln, spannen’ (9. Jh.), mhd. spannen ‘dehnen, straff anziehen’, intransitiv ‘sich dehnen, gespannt sein’, asächs. spannan, mnd. mnl. nl. spannen, afries. spanna, aengl. spannan ‘spannen, festbinden, anfügen’ (germ. *spannan) und das schwach flektierende zugehörige Kausativum mhd. mnd. spennen ‘spannen, dehnen’, anord. spenna ‘spannen, festbinden, fügen’, schwed. spänna ‘spannen, schnallen’ (germ. *spannijan) stehen mit Gemination neben dem (in ↗abspenstig, s. d., resthaft erhaltenen) stark flektierenden Verb ahd. spanan (9. Jh.), mhd. spanen ‘locken, reizen, antreiben’, asächs. aengl. spanan, afries. spana (germ. *spanan) sowie der unter ↗Spange (s. d.) abgehandelten Gutturalerweiterung. Diese ein präsensbildendes n aufweisenden Verben lassen sich außergerm. mit griech. spā́n (σπᾶν) ‘ziehen, zerren, reißen, verrenken’, spasmós (σπασμός) ‘das Ziehen, Zuckung, Krampf’, air. sēim ‘winzig, mager’, sēime ‘Dünne’ vergleichen, so daß eine Wurzel ie. *sp(h)ē(i)- ‘ziehen, spannen’ möglich ist. Vielleicht ist daran auch ie. *(s)pen(d)- (s. ↗spinnen) anzuschließen. Grundlage der Bedeutung von spannen ist wohl das Straffziehen der Bogensehne. spannend Part.adj. ‘das Interesse erregend’ (19. Jh.). gespannt Part.adj. ‘interessiert, neugierig, in ungeduldiger Erwartung begriffen’, übertragen ‘konfliktgeladen, gereizt, unharmonisch’ (18. Jh.). angespannt Part.adj. ‘angestrengt, aufmerksam, kompliziert, schwierig’ (18. Jh.). abgespannt Part.adj. ‘erschlafft, ermüdet’ (18. Jh.). überspannt Part.adj. ‘übertrieben, unrealistisch, wirklichkeitsfremd’ (18. Jh.). einspannen Vb. ‘(Zugtiere) vor den Wagen spannen’, übertragen ‘für bestimmte Zwecke einsetzen’, mhd. īnspannen ‘umschließen, fesseln’. ausspannen Vb. ‘ausdehnen, ausstrecken, das Zaumzeug abnehmen, sich ausruhen’ (15. Jh.). vorspannen Vb. ‘Zugtiere anschirren, etw. straff anziehend ausbreiten’ (16. Jh.); Vorspann m. ‘dem Hauptgespann vorangespannte Zugtiere’ (17. Jh.), modern ‘einem Film oder Text (als Einleitung) Vorangestelltes’. Spann m. ‘oberer Teil des Fußes vom Schienbeinansatz bis zu den Zehen, Gespann’ (18. Jh.), älter (16. Jh.) vereinzelt auch für Spanne f. Maßbezeichnung für die Entfernung zwischen den Spitzen von ausgestrecktem Daumen und Zeigefinger bzw. kleinem Finger, ahd. spanna (9. Jh.), mhd. mnd. mnl. spanne ‘Breite der ausgebreiteten Hand’ (germ. *spannō); vgl. spannenlang, mhd. spannelanc. Später (18. Jh.) auch übertragen für die Dauer einer Zeit eine (kurze) Spanne Zeit. Spannung f. ‘Tätigkeit des Spannens, Gespanntsein’ (17. Jh.), ‘Zustand gestörter Harmonie’ (18. Jh.), ‘psychischer Zustand der Erwartung und angestrengter Aufmerksamkeit’ (19. Jh.), in der Elektrotechnik Kurzwort für Stromspannung (19. Jh.). Spannkraft f. ‘Elastizität’, übertragen ‘Elan, Energie, Leistungsfähigkeit’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fußrücken · ↗Rist · Spann

Typische Verbindungen zu ›Spann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausgabepreis Außenrist Dasein Ende Entzündung Ferse Fleischwunde Fuß Innenrist Obergrenze Prellung Rand Risswunde Stiefel Verkaufskurs Verkaufspreis angegeben angekündigt angepeilt angestrebt anvisiert erwartet festgelegt festgesetzt geschätzt pendeln prognostiziert rutschen vereinnahmen vorgegeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spann‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einmal rutschte ihm der Ball über den Spann ins Aus.
Süddeutsche Zeitung, 12.08.2002
Das 0:1 drehte er sich selbst rein - beim Wegschlagen rutschte ihm der Ball über den Spann.
Bild, 03.08.1999
Er begeht dabei den Fehler, moderne soziologische Begriffe (Stand im Sinne von O. Spann) auf die damalige Zeit zu übertragen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 326
Sie trug einen weiten Rock und Schuhe aus auberginefarbenem Samt mit einem Streifen über dem Spann.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 45
Spann verfehlt nie, diesen Wesenszug der sozialen Synthesis zu betonen.
Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 65
Zitationshilfe
„Spann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spann>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
spanlos
Spankorb
spanischsprachig
spanisch
Spaniol
Spannbeton
Spannbetonbrücke
Spannbreite
Spanndienst
Spanne