Spannkraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSpann-kraft
WortzerlegungspannenKraft
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Fähigkeit, großen geistigen oder körperlichen Anforderungen gerecht zu werden
Beispiele:
geistige Spannkraft
seine Spannkraft ist noch nicht erschöpft
die Spannkraft lässt nach
keine Spannkraft mehr besitzen
2.
Technik Kraft der Spannung einer Feder, eines Gases
Beispiel:
die Spannkraft der Uhrfeder, des Dampfes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

spannen · spannend · gespannt · angespannt · abgespannt · überspannt · einspannen · ausspannen · vorspannen · Vorspann · Spann · Spanne · Spannung · Spannkraft
spannen Vb. ‘etw. straff (an)ziehen, dehnen’, intransitiv ‘zu eng, zu straff sein’ (besonders von der Kleidung), reflexiv ‘straff werden’. Das ursprünglich stark flektierende (reduplizierende) Verb ahd. spannan ‘fesseln, spannen’ (9. Jh.), mhd. spannen ‘dehnen, straff anziehen’, intransitiv ‘sich dehnen, gespannt sein’, asächs. spannan, mnd. mnl. nl. spannen, afries. spanna, aengl. spannan ‘spannen, festbinden, anfügen’ (germ. *spannan) und das schwach flektierende zugehörige Kausativum mhd. mnd. spennen ‘spannen, dehnen’, anord. spenna ‘spannen, festbinden, fügen’, schwed. spänna ‘spannen, schnallen’ (germ. *spannijan) stehen mit Gemination neben dem (in ↗abspenstig, s. d., resthaft erhaltenen) stark flektierenden Verb ahd. spanan (9. Jh.), mhd. spanen ‘locken, reizen, antreiben’, asächs. aengl. spanan, afries. spana (germ. *spanan) sowie der unter ↗Spange (s. d.) abgehandelten Gutturalerweiterung. Diese ein präsensbildendes n aufweisenden Verben lassen sich außergerm. mit griech. spā́n (σπᾶν) ‘ziehen, zerren, reißen, verrenken’, spasmós (σπασμός) ‘das Ziehen, Zuckung, Krampf’, air. sēim ‘winzig, mager’, sēime ‘Dünne’ vergleichen, so daß eine Wurzel ie. *sp(h)ē(i)- ‘ziehen, spannen’ möglich ist. Vielleicht ist daran auch ie. *(s)pen(d)- (s. ↗spinnen) anzuschließen. Grundlage der Bedeutung von spannen ist wohl das Straffziehen der Bogensehne. spannend Part.adj. ‘das Interesse erregend’ (19. Jh.). gespannt Part.adj. ‘interessiert, neugierig, in ungeduldiger Erwartung begriffen’, übertragen ‘konfliktgeladen, gereizt, unharmonisch’ (18. Jh.). angespannt Part.adj. ‘angestrengt, aufmerksam, kompliziert, schwierig’ (18. Jh.). abgespannt Part.adj. ‘erschlafft, ermüdet’ (18. Jh.). überspannt Part.adj. ‘übertrieben, unrealistisch, wirklichkeitsfremd’ (18. Jh.). einspannen Vb. ‘(Zugtiere) vor den Wagen spannen’, übertragen ‘für bestimmte Zwecke einsetzen’, mhd. īnspannen ‘umschließen, fesseln’. ausspannen Vb. ‘ausdehnen, ausstrecken, das Zaumzeug abnehmen, sich ausruhen’ (15. Jh.). vorspannen Vb. ‘Zugtiere anschirren, etw. straff anziehend ausbreiten’ (16. Jh.); Vorspann m. ‘dem Hauptgespann vorangespannte Zugtiere’ (17. Jh.), modern ‘einem Film oder Text (als Einleitung) Vorangestelltes’. Spann m. ‘oberer Teil des Fußes vom Schienbeinansatz bis zu den Zehen, Gespann’ (18. Jh.), älter (16. Jh.) vereinzelt auch für Spanne f. Maßbezeichnung für die Entfernung zwischen den Spitzen von ausgestrecktem Daumen und Zeigefinger bzw. kleinem Finger, ahd. spanna (9. Jh.), mhd. mnd. mnl. spanne ‘Breite der ausgebreiteten Hand’ (germ. *spannō); vgl. spannenlang, mhd. spannelanc. Später (18. Jh.) auch übertragen für die Dauer einer Zeit eine (kurze) Spanne Zeit. Spannung f. ‘Tätigkeit des Spannens, Gespanntsein’ (17. Jh.), ‘Zustand gestörter Harmonie’ (18. Jh.), ‘psychischer Zustand der Erwartung und angestrengter Aufmerksamkeit’ (19. Jh.), in der Elektrotechnik Kurzwort für Stromspannung (19. Jh.). Spannkraft f. ‘Elastizität’, übertragen ‘Elan, Energie, Leistungsfähigkeit’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausdauer · ↗Robustheit · Spannkraft · ↗Widerstandsfähigkeit · ↗Zähheit · ↗Zähigkeit  ●  ↗Resilienz  fachspr. · ↗Tenazität  fachspr., biologisch
Synonymgruppe
Biegsamkeit · ↗Dehnbarkeit · ↗Elastizität · ↗Federkraft · Spannkraft · ↗Unermüdlichkeit
Unterbegriffe
  • Entropieelastizität · Gummielastizität
Synonymgruppe
Arbeitskraft · ↗Arbeitspotenzial · ↗Arbeitsvermögen · ↗Kraftreserve · ↗Leistungsfähigkeit · ↗Leistungsvermögen · ↗Potenzial · Spannkraft  ●  ↗Manpower  engl.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bogen Elastizität Energie Frische Glanz Haar Haut Muskel Nachlassen Nerv Stärke Vitalität besitzen dramatisch einbüßen erfordern geistig inner jugendlich körperlich latent nachlassen nachlassend nötig physisch rhythmisch seelisch verleihen verlieren voll

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spannkraft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie unterstützen die Spannkraft der Haut, polstern sie von innen auf.
Bild, 28.08.2000
Er allein erhält Dir Deine geistig-seelische selbstlose Spannkraft, sonst nichts!
Altenberg, Peter: Mein Lebensabend, Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 28406
Ihre platt gelegenen, braunen Haare bekommen neue Spannkraft für den neuen Tag.
Dölling, Beate: Hör auf zu trommeln, Herz, Weinheim: Beltz & Gelberg 2003, S. 233
Der Stadt zwischen Po und Alpen merkt man soviel Spannkraft zunächst gar nicht an.
Die Zeit, 25.09.1987, Nr. 40
Dort wird der Spannring entlastet, wodurch die Spannkraft auf den Behälter wirksam wird.
Zerna, Wolfgang u. Schnellenbach, Günter: Probleme des Stahlbetons und Spannbetons bei Reaktorgebäuden für Kernkraftwerke. In: Vorträge auf dem Betontag 1971, [Wiesbaden]: [Deutscher Beton-Verein e.V.] 1971, S. 299
Zitationshilfe
„Spannkraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spannkraft>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
spannhoch
Spannhang
Spanngurt
Spanngardine
Spannfutter
spannkräftig
Spannlaken
spannlang
Spannrahmen
Spannreck