Spannung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Spannung · Nominativ Plural: Spannungen
Aussprache
WorttrennungSpan-nung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Spannung‹ als Erstglied: ↗Spannungsabfall · ↗Spannungsakustik · ↗Spannungsbogen · ↗Spannungsdiagramm · ↗Spannungsfeld · ↗Spannungsgebiet · ↗Spannungsherd · ↗Spannungskoeffizient · ↗Spannungsmesser · ↗Spannungsmoment · ↗Spannungsregler · ↗Spannungsteiler · ↗Spannungsverhältnis · ↗Spannungsverlust · ↗Spannungszustand · ↗spannungsarm · ↗spannungsfrei · ↗spannungsführend · ↗spannungsgeladen · ↗spannungslos · ↗spannungsreich · ↗spannungsvoll
 ·  mit ›Spannung‹ als Letztglied: ↗Anodenspannung · ↗Ausgangsspannung · ↗Batteriespannung · ↗Berührungsspannung · ↗Betriebsspannung · ↗Dampfspannung · ↗Eigenspannung · ↗Gegenspannung · ↗Gleichspannung · ↗Hochspannung · ↗Höchstspannung · ↗Körperspannung · ↗Muskelspannung · ↗Nennspannung · ↗Netzspannung · ↗Niederspannung · ↗Oberflächenspannung · ↗Phasenspannung · ↗Primärspannung · ↗Schubspannung · ↗Sekundärspannung · ↗Steuerspannung · ↗Stoßspannung · ↗Teilspannung · ↗Wechselspannung · ↗Zugspannung
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
das Gespanntsein, Straffsein
Beispiele:
die Spannung des Seils, der Feder, Saiten ließ nach
im Alter verliert die Haut ihre natürliche Frische und Spannung
Je weniger Spannung er in den Muskeln hat, um so besser geht es [Hausm.Abschied250]
bildlich
Beispiel:
die Spannung seiner Nerven lässt nach
Physik Kraft, die im Innern eines elastisch-festen Körpers infolge einer äußeren Belastung auf die Flächeneinheit eines (gedachten) Querschnitts wirkt
Beispiele:
der Fußbodenbelag muss erst einige Tage unverklebt liegen, damit die darin enthaltenen Spannungen sich ausgleichen können
in jedem Mauerstück arbeiten Jahr für Jahr die durch Wärme und Kälte, Nässe und Frost erzeugten Spannungen
die Spannung (= Druck) des Dampfes im Dampfkessel
2.
Elektrotechnik relative Höhe des Energieniveaus für die Einheit der elektrischen Ladung
Beispiele:
die Spannung wird in Volt gemessen
bei geringerer Spannung brennen die Glühlampen schwächer
die Spannung sinkt, steigt, schwankt
die Steckdose hat eine hohe, niedrige Spannung, hat eine Spannung von 220 Volt
das Netz, die Leitung steht unter Spannung (= wird von Strom durchflossen)
3.
auf etw. Zukünftiges gerichtetes starkes Interesse, erregte Erwartung
Beispiele:
es herrschte atemlose Spannung
fiebernd vor Spannung, mit prickelnder Spannung warteten sie auf das Ende des Spiels
bebend vor Spannung lugte er durch den Türspalt
mit ängstlicher Spannung (= besorgt) erwartete sie ihn
Spannung erregen, erwecken
jmdn. in Spannung versetzen, halten
es herrschte eine starke Spannung im Saal
die Spannung der Menge war auf dem Höhepunkt, erreichte ihren Höhepunkt
die Spannung ließ nach, begann sich bei allen zu lösen, sank, entlud sich plötzlich
ich habe die Ereignisse mit größter Spannung verfolgt, den Roman mit großer Spannung gelesen
Beschaffenheit, die Aufmerksamkeit, Interesse, Teilnahme erregt
Beispiele:
etw. ist von eigentümlicher, dramatischer Spannung
gegen das Ende verliert der Roman an Spannung
das Drama ist ohne Spannung
4.
gespanntes Verhältnis, Gegensätze, Zwistigkeiten zwischen Personen, Staaten
Beispiele:
zwischen den Familienmitgliedern bestanden weltanschauliche Spannungen
er lebte mit seiner Umwelt, seinen Nachbarn in steter Spannung
die politischen Spannungen zwischen den beiden Staaten wurden durch Verhandlungen gelöst, überwunden
dies ist ein Schritt zur Milderung der internationalen Spannungen
Zustand des inneren Widerstreits, der Gereiztheit
Beispiele:
seelische, innere Spannungen
durch kontinuierliche psychische Spannungen können Schäden an Organen verursacht werden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

spannen · spannend · gespannt · angespannt · abgespannt · überspannt · einspannen · ausspannen · vorspannen · Vorspann · Spann · Spanne · Spannung · Spannkraft
spannen Vb. ‘etw. straff (an)ziehen, dehnen’, intransitiv ‘zu eng, zu straff sein’ (besonders von der Kleidung), reflexiv ‘straff werden’. Das ursprünglich stark flektierende (reduplizierende) Verb ahd. spannan ‘fesseln, spannen’ (9. Jh.), mhd. spannen ‘dehnen, straff anziehen’, intransitiv ‘sich dehnen, gespannt sein’, asächs. spannan, mnd. mnl. nl. spannen, afries. spanna, aengl. spannan ‘spannen, festbinden, anfügen’ (germ. *spannan) und das schwach flektierende zugehörige Kausativum mhd. mnd. spennen ‘spannen, dehnen’, anord. spenna ‘spannen, festbinden, fügen’, schwed. spänna ‘spannen, schnallen’ (germ. *spannijan) stehen mit Gemination neben dem (in ↗abspenstig, s. d., resthaft erhaltenen) stark flektierenden Verb ahd. spanan (9. Jh.), mhd. spanen ‘locken, reizen, antreiben’, asächs. aengl. spanan, afries. spana (germ. *spanan) sowie der unter ↗Spange (s. d.) abgehandelten Gutturalerweiterung. Diese ein präsensbildendes n aufweisenden Verben lassen sich außergerm. mit griech. spā́n (σπᾶν) ‘ziehen, zerren, reißen, verrenken’, spasmós (σπασμός) ‘das Ziehen, Zuckung, Krampf’, air. sēim ‘winzig, mager’, sēime ‘Dünne’ vergleichen, so daß eine Wurzel ie. *sp(h)ē(i)- ‘ziehen, spannen’ möglich ist. Vielleicht ist daran auch ie. *(s)pen(d)- (s. ↗spinnen) anzuschließen. Grundlage der Bedeutung von spannen ist wohl das Straffziehen der Bogensehne. spannend Part.adj. ‘das Interesse erregend’ (19. Jh.). gespannt Part.adj. ‘interessiert, neugierig, in ungeduldiger Erwartung begriffen’, übertragen ‘konfliktgeladen, gereizt, unharmonisch’ (18. Jh.). angespannt Part.adj. ‘angestrengt, aufmerksam, kompliziert, schwierig’ (18. Jh.). abgespannt Part.adj. ‘erschlafft, ermüdet’ (18. Jh.). überspannt Part.adj. ‘übertrieben, unrealistisch, wirklichkeitsfremd’ (18. Jh.). einspannen Vb. ‘(Zugtiere) vor den Wagen spannen’, übertragen ‘für bestimmte Zwecke einsetzen’, mhd. īnspannen ‘umschließen, fesseln’. ausspannen Vb. ‘ausdehnen, ausstrecken, das Zaumzeug abnehmen, sich ausruhen’ (15. Jh.). vorspannen Vb. ‘Zugtiere anschirren, etw. straff anziehend ausbreiten’ (16. Jh.); Vorspann m. ‘dem Hauptgespann vorangespannte Zugtiere’ (17. Jh.), modern ‘einem Film oder Text (als Einleitung) Vorangestelltes’. Spann m. ‘oberer Teil des Fußes vom Schienbeinansatz bis zu den Zehen, Gespann’ (18. Jh.), älter (16. Jh.) vereinzelt auch für Spanne f. Maßbezeichnung für die Entfernung zwischen den Spitzen von ausgestrecktem Daumen und Zeigefinger bzw. kleinem Finger, ahd. spanna (9. Jh.), mhd. mnd. mnl. spanne ‘Breite der ausgebreiteten Hand’ (germ. *spannō); vgl. spannenlang, mhd. spannelanc. Später (18. Jh.) auch übertragen für die Dauer einer Zeit eine (kurze) Spanne Zeit. Spannung f. ‘Tätigkeit des Spannens, Gespanntsein’ (17. Jh.), ‘Zustand gestörter Harmonie’ (18. Jh.), ‘psychischer Zustand der Erwartung und angestrengter Aufmerksamkeit’ (19. Jh.), in der Elektrotechnik Kurzwort für Stromspannung (19. Jh.). Spannkraft f. ‘Elastizität’, übertragen ‘Elan, Energie, Leistungsfähigkeit’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Belastung · Spannung · ↗Spannungszustand · ↗Tension · ↗Zug
Medizin
Synonymgruppe
Spannung  ●  ↗Tonus  fachspr.
Synonymgruppe
Abenteuer · ↗Ereignis · Spannung
Assoziationen
Synonymgruppe
Anspannung · ↗Gespanntheit · ↗Nervenkitzel · ↗Nervosität · Spannung  ●  ↗Suspense  engl. · ↗Thrill  engl. · ↗Kick  ugs.
Assoziationen
Elektrizität
Synonymgruppe
Spannung · elektrische Spannung
Oberbegriffe
  • physikalische Größe  ●  reale Größe  fachspr. · tatsächliche Größe  fachspr.
Unterbegriffe
  • Durchschlagspannung · Durchschlagsspannung · Überschlagspannung · Überschlagsspannung
  • Durchlassspannung · Knickspannung · Kniespannung · Schleusenspannung · Schwellenspannung
  • Kleinspannung  ●  Niedervolt  ugs. · ↗Schwachstrom  ugs.
  • Urspannung · elektromotorische Kraft
  • Gegen-EMK · Gegenelektromotorische Kraft · Gegeninduktionsspannung
  • Induktionsspannung · Umlaufspannung
  • Ruf · Rufspannung · Rufstrom · ↗Rufton
  • Berührspannung · ↗Berührungsspannung
  • Nennspannung · Nominalspannung
Assoziationen
  • Spannungsdurchschlag · elektrischer Durchschlag

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbau Halbinsel Milderung Minderung Verminderung Verschärfung Volt abbauen anhaltend aufbauen aushalten besonder bestehend elektrisch entgegensehen entladen erotisch erwarten erzeugen ethnisch inner international latent sorgen sozial verschärfen wachsend warten zunehmen zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spannung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es werde Spannungen geben, aber die seien dann immer produktiv.
Die Zeit, 08.03.2013 (online)
In merkwürdiger Spannung zu ihm steht aber zu allen Zeiten die universalistische Tendenz.
Sucker, W.: Katholizismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 25084
Nichtsdestoweniger können wir uns durch Beseitigung spezieller Ursachen der Spannung schrittweise der Lösung umfassenderer Probleme annähern.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]
Diese Spannung läßt sich durch weitere filmische Mittel noch stark steigern.
Opfermann, Hans Carl: Die neue Schmalfilm-Schule, Harzburg: Heering 1940, S. 231
Es trägt aber eine tiefe Spannung auch in sich selbst.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1916-1919], S. 925
Zitationshilfe
„Spannung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spannung>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spannteppich
Spannstoß
Spannstoff
Spannstich
Spannstahl
Spannungsabfall
Spannungsakustik
spannungsarm
Spannungsbogen
Spannungsdiagramm