Sparbetrag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSpar-be-trag (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Spareinlage

Thesaurus

Synonymgruppe
Sparbetrag · ↗Spareinlage · ↗Sparguthaben
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Prämie eingezahlt erbringen gefördert jährlich monatlich regelmäßig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sparbetrag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichzeitig sinkt der maximal geförderte Sparbetrag von 480 auf 470 Euro jährlich.
Die Welt, 09.02.2004
Der Sparbetrag liege näher bei 500 als bei 200 Millionen Euro.
Süddeutsche Zeitung, 16.06.2003
Wer so wenig verdient, daß er keine Steuern zu zahlen braucht, kann sich es meist auch nicht leisten, Sparbeträge ein halbes Jahrzehnt zu blockieren!
Die Zeit, 03.04.1959, Nr. 14
Die Länder treten für einheitliche Prämiensätze und einheitliche Sparbeträge ein.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1971]
Experten raten, nicht später als zwölf Jahre vor Rentenbeginn mit der Privatvorsorge anzufangen, sonst werden die erforderlichen Sparbeträge zu hoch.
Bild, 19.01.2006
Zitationshilfe
„Sparbetrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sparbetrag>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sparbemühung
Sparbeitrag
Sparauflage
Sparaufkommen
Spanung
Sparbrenner
Sparbrief
Sparbuch
Sparbüchse
Spardruck